Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Für Freaks und Neugierige

Dieses Wochenende öffnete der Rheintalische Eisenbahn Amateur Klub (Reak) die Türen für alle Modellbahnfreunde aus der Region. Der Zulauf war trotz der winterlichen Temperaturen gross.
Chris Eggenberger
Die Interessierten reichten von begeisterten Jugendlichen bis zu langjährigen Modellbahnfans. (Bild: Chris Eggenberger)

Die Interessierten reichten von begeisterten Jugendlichen bis zu langjährigen Modellbahnfans. (Bild: Chris Eggenberger)

Der Präsident des Modelleisenbahnvereins aus Thal, René Gois, ist zufrieden mit dem Wochen­ende. «Vor allem für Familien mit Kindern ist das ein schöner Sonntagsausflug». Damit hat er wohl recht, denn auf dem Gelände des Vereins finden sich neben eingefleischten Modellbahnkennern auch viele interessierte Kinder und Jugendliche. Trotz des schlechten Wetters war auch die grossspurige Gartenbahn im Aussenbereich unterwegs.

Die Region im Kleinformat

Die zwei grössten Anlagen des Vereins fahren auf den Spuren H0 und 0. Beide sollen Bahn­linien aus der Region darstel­- len; Pendler aus Rorschach oder Rheineck blicken auf vertraute Kulissen. Auf den bis zu 290 Meter langen Gleisen in der Halle sind laut Gois rund 12 bis 25 Züge pro Anlage unterwegs, im Aussenbereich immerhin sechs. Die Arbeiten der Klubmitglieder liegen im Moment vor allem am Ausbau des Geländes. Dies sei jedoch ein langwieriger Prozess, da fast jedes Teil selbst gebaut und bemalt wird.

Der Präsident verrät aber, der Verein spare auch auf eine Aufwertung der Anlage H0 durch ein digitales Steuerelement. Im Moment wird noch jeder Zug manuell durch die Landschaft gesteuert, wie Michael Eugster, Leiter der Anlage Spur 0, demonstriert.

Klub setzt auf junge Mitglieder

Über 20 Vereinsmitglieder waren im Einsatz. Die meisten halfen am Kontrollbrett der Züge, doch auch die Grillzange blieb trotz der Kälte nicht unberührt. Man ist positiv überrascht über den jungen Zuwachs, der in den Ver­einspullovern durch die Halle schwirrt. René Gois erklärt, durch Ferienpässe und Schulungen für junge Mitglieder habe man durchaus das Interesse der Jugend wecken können.

Auch mit wenig Erfahrung werde ihnen schon Vertrauen geschenkt: Sie dürfen sowohl im Geländebau als auch am Kon­trollbrett agieren. Für den Verein sei es wichtig, auch Modellbahnfans, denen Raum oder Zeit für eine Bahn in den eigenen vier Wänden fehlt, die Möglichkeit zu geben, ihr Hobby auszuüben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.