Funkenzünfte traten gegeneinander an

OBERRIET. Das Mooser Funkenteam begrüsste am Samstag auf dem Werkhofareal in Oberriet 16 Mannschaften und zahlreiche Schaulustige zum Plauschwettkampf. Gewonnen haben die Hinterdörfler Funkner aus Eschen.

Rösli Zeller
Drucken
Teilen
Schwierige Aufgabe: Heuballen über Hindernisse rollen. (Bild: Rösli Zeller)

Schwierige Aufgabe: Heuballen über Hindernisse rollen. (Bild: Rösli Zeller)

Der Platz, auf dem normalerweise Gemeindeangestellte verkehren, war am Samstag Austragungsort eines Wettkampfes. Das herrliche Spätsommerwetter zog viele Besucher an. Das Mooser Funkenteam ist weitherum bekannt für sein Funkenfest, das jeweils im März stattfindet. Dass der Verein aber auch im Sommer mit vielen anderen zu feiern weiss, zeigte er am Samstag.

Kameradschaft im Mittelpunkt

Den internationalen Plauschwettkampf der Funkenzünftler gibt es seit über zehn Jahren. Das Ziel ist, die Zünfte kennenzulernen und die Kameradschaft zu pflegen. Das seien nicht nur leere Worte, erwähnte Philipp Kluser, Funken-OK-Präsident. Denn er und sein Team konnten auf viele helfende Hände zählen. Die Frauenriege des TSV Montlingen stand bei den Wettkämpfen im Einsatz. Zehn Frauen, die seit zehn Jahren am Mooser Funken servieren, betreuten die Gäste.

In sieben Disziplinen mussten die Teams aus Vorarlberg, dem Fürstentum Liechtenstein und aus der Schweiz beweisen, wie geschickt, flink und stark sie sind. Alles Tätigkeiten, die ein richtiger Funkenzünftler beherrscht. So galt es beispielsweise, einen Traktor zu ziehen, Feuer mit einem Zündstein zu entfachen sowie eine Fackel anzuzünden und mit ihr einen Parcours zu absolvieren. Besondere Kräfte waren beim Heuballen-Rollen gefragt. Bierharasse wurden nicht in die Höhe gestapelt, sondern in die Länge zu einer Brücke zusammengesteckt. Mit einem Dumper, an dem ein Ring befestigt war, galt es, fünf Spezli-Flaschen zu öffnen.

Nächstes Jahr in Balzers

Für die Gewinner gab es einen prächtigen Gabentempel. Obwohl die Eschner Hinterdörfler Funkner den Sieg davontrugen, haben sich die Zweitrangierten, die Funkengenossenschaft Balzers, zur Austragung des nächstjährigen Funken-Wettkampfs bereit erklärt. Normalerweise übernehme diese Aufgabe der Sieger, war von Philipp Kluser zu erfahren.