«Funkenbabe» machte für einmal fast keinen Lärm

Oberegg. Bei schönstem Frühlingswetter sammelten am vergangenen Samstag Blauring und Jungwacht Schnittholz im Dorf, das reichlich bereitgestellt wurde.

Drucken
Teilen
René Sonderegger (Funkenchef) und Heinz Sonderegger schichten unter wolkenlosem Himmel den Funken mit Hilfe eines Krans auf. (Bild: pd)

René Sonderegger (Funkenchef) und Heinz Sonderegger schichten unter wolkenlosem Himmel den Funken mit Hilfe eines Krans auf. (Bild: pd)

Oberegg. Bei schönstem Frühlingswetter sammelten am vergangenen Samstag Blauring und Jungwacht Schnittholz im Dorf, das reichlich bereitgestellt wurde. Von 8 Uhr bis 18 Uhr waren Kinder und Jugendliche, zusammen mit Mitgliedern des ehemaligen Vereins Altwacht, fast pausenlos im Einsatz und leisteten so praktisch gesehen eine gratis Grün-Abfuhr im Dorf. Die Gäste kamen am Abend zahlreich. Mehr als 50 Kinder wurden vom «Trömmeler» Niklaus Mattle aus Rheineck zum Funkenplatz begleitet, dort wurde der Funken mit Fackeln um 19.45 Uhr entzündet. Später am Abend kam zum ersten Mal in Oberegg eine Live-Band open air zum Einsatz: Hounting Highlander mit Fabian Sonderegger (guitar), Manuel & Timo Peng (drums & bass) und Livia Schmid (vocal) fanden schnell begeisterte junge Zuhörer.

Ebenfalls zum ersten Mal wollte der Böllerschuss, der in der «Funkenbabe» versteckt war, einfach nicht so recht abgehen. Um 20.03 Uhr entzündete sich der Knaller gut sichtbar, aber ohne grossen Lärm.

Ob der Winter so wirklich vertrieben werden konnte? (pd)

Aktuelle Nachrichten