«Füürwehr-Fescht» in Oberegg

Am 21., 22. August steigt auf dem Schulareal in Oberegg ein Fest für die ganze Familie. Anlass ist das zehnjährige Bestehen des Feuerwehrvereins, der die Nähe zur Bevölkerung bewusst pflegt.

Merken
Drucken
Teilen
Die OK-Mitglieder vor dem Feuerwehrmuseum Oberegg-St. Anton (v. l.): Peter Schmid, Mathias Sonderegger und Walter Breu. (Bild: pd)

Die OK-Mitglieder vor dem Feuerwehrmuseum Oberegg-St. Anton (v. l.): Peter Schmid, Mathias Sonderegger und Walter Breu. (Bild: pd)

Oberegg. Die Feuerwehr übt für den Ernstfall. Und sie ist da, wenn man sie braucht. Die Aktiven sind aufeinander angewiesen, aber nur Arbeit allein darf nicht sein: Ab und zu hat man es auch gern gemütlich. Diesem Grundgedanken entsprang vor einem Jahrzehnt die Gründung des Feuerwehrvereins Oberegg/Reute, der inzwischen mehrere Feste unterstützt oder gleich selber ausgerichtet hat. Er verwaltet auch die historischen Löschgeräte des Bezirks, denen auf dem St.

Anton im alten Spritzenhaus ein kleines Museum eingerichtet wurde – in Fronarbeit, versteht sich.

Fahrzeug-Einweihung

Auftrieb gab den Mannen die «Handspritze No. 1 St. Anton», welche im Besitz von Alex Eugster (Trio Eugster) war und 2001 im Rahmen einer Schenkung in die Heimat zurückkehrte unter der Bedingung, dass ihr eine angemessene Platzierung gewährt werde.

Der Akt wurde denn auch gebührend gefeiert unter grosser Anteilnahme der Bevölkerung und im Beisein des noblen Stifters. Genau diese Anteilnahme erhofft sich das OK um Vereinspräsident Matthias Sonderegger auch für das Wochenende vom 21./22. August, wenn auch «nur» das zehnjährige Bestehen des Vereins feierlich begangen und ein neues Fahrzeug der Feuerwehr Oberegg-Reute eingeweiht wird.

Bereits am Samstag um 10 Uhr werden Oldtimer – das Schwergewicht liegt bei Feuerwehr-Fahrzeugen – auf dem Kirchplatz auffahren.

Essen, trinken, tanzen

Für den Nachmittag ist eine Rundfahrt geplant. Man verpflegt sich in der Festwirtschaft, und nachmittags werden Plauschwettkämpfe für Kinder und Erwachsene durchgeführt. Auch wird das Löschwesen von damals und heute demonstriert. Ein Jodelchörli sorgt für den musikalischen Rahmen des Programms.

Am Abend soll ein gehöriges Fest zustande kommen. Die Einzelheiten und Attraktionen sind noch Gegenstand von Verhandlungen, doch konnte die Kapelle «Festbänkler» unter Vertrag genommen werden. Sie wird zum Tanz aufspielen. Für den Sonntag wurde ein umfangreicher Frühschoppen mit der Musikgesellschaft Oberegg vereinbart. (pd)