Für Fische tödlich

Die Rheinfischer ärgern sich nicht, weil sie im Trüben kaum die Chance haben, einen Fisch zu fangen. Sie wissen, dass Flora und Fauna unter einer zu grossen Sediment-Belastung des Wassers stark leiden. Bestes Beispiel war das Hochwasser in Eichberg von 2009.

Drucken
Teilen

Die Rheinfischer ärgern sich nicht, weil sie im Trüben kaum die Chance haben, einen Fisch zu fangen. Sie wissen, dass Flora und Fauna unter einer zu grossen Sediment-Belastung des Wassers stark leiden. Bestes Beispiel war das Hochwasser in Eichberg von 2009. Damals gelangte dermassen viel Erdreich und Schlamm in den Rheintaler Binnenkanal, dass der gesamte Äschenbestand ausgelöscht wurde. Die Kiemen der Fische waren derart verdreckt, dass sie keine Chance hatten. Nicht nur die Fische sind bei hoher Sediment-Belastung gefährdet, sondern auch der Laich der Tiere am kiesigen Grund der Gewässer und ihre Futtertiere – wie etwa Köcherfliegenlarven sowie deren Nahrung. (kla)