Für den Erfolg viel gekämpft

Nach einem phasenweise hochklassigen Fight gewinnen die 3.-Liga- Volleyballerinnen von Rheno gegen Toggenburg 3:1 (25:22, 25:23, 25:13, 25: 21).

Manfred Simon
Drucken
Aussenangreiferin Michelle Neurauter zeigte eine starke Leistung. (Bild: ms)

Aussenangreiferin Michelle Neurauter zeigte eine starke Leistung. (Bild: ms)

Volleyball. Toggenburg liegt zwar im Moment punktelos auf einem Abstiegsplatz, präsentierte sich aber vor allem zu Beginn des Spiels überhaupt nicht wie ein potenzieller Absteiger.

Spektakulärer Beginn

Der Beginn des Spiels war spektakulär. Rheno zeigte seine bisher stärkste Leistung, diese genügte aber schliesslich nicht zum Gewinn des ersten Satzes. Spannende, lange Ballwechsel, starke Angriff- und Block-Aktionen zeichneten den ersten Satz aus.

Den Ausschlag gab aber schliesslich die überragende Verteidigungsleistung von Toggenburg, die Rheno fast zur Verzweiflung brachte.

Rheno mit mehr Substanz

Im zweiten Durchgang konnte sich ebenfalls kein Team vorentscheidend absetzten, diesmal hatte aber meist Rheno die Nase leicht vorne. Kurz vor Satzende schien es als ob sich die Einheimischen erneut würden durchsetzen können (23:21-Führung), vier Punkte in Folge für die Rheintalerinnen brachten dann aber den Satzausgleich.

Das war so etwas wie ein Knackpunkt im Spiel der Toggenburgerinnen. Während Rheno mit neuen Kräften weiterhin druckvoll und konzentrierte agierte, passen bei den Einheimischen nun plötzlich nichts mehr zusammen. Rheno übernahm das Spieldiktat zu einen hohen 25:13-Erfolg. Und auch im vierten Durchgang schien es erst im selben Stil weiterzugehen.

Da sich nun aber auch die Rheintalerinnen wieder mehr Fehler erlaubten, fand Toggenburg zurück ins Spiel und witterte seine Chance. In dieser Phase zeigte es sich, wie wertvoll es ist, wenn von der Auswechselbank neue Impulse kommen. Während die Einheimischen auf ihr Stammkader angewiesen waren, brachten bei Rheno Auswechslungen neuen Schwung und erzwangen so die Entscheidung zu Gunsten der Rheintalerinnen.

Mit ausgeglichenem Punktekonto, bei einem guten Satzverhältnis, hat sich Rheno nun wieder auf den vierten Rang hochgearbeitet, die Mittelfeld-Teams liegen aber immer noch eng zusammen.

3. LIGA FRAUEN Toggenburg – Rheno Volleyball 1:3 Satzresultate: 25:22, 23:25, 13:25, 21:25 Spieldauer: 93 Minuten – Sr: S. Kalberer Rheno Volleyball: Manfred Simon (Coach), Karin Niederer, Alexandra Simon, Yvonne Scherrer, Pascale Neurauter, Michelle Neurau- ter, Ladina Schiesser, Nadine Oesch, Barbara Büchler, Alica Stefankova. Es fehlten: Dome- nika Vogel, Marion Lutz.

Aktuelle Nachrichten