Friedensglocke für Nagasaki

HEIDEN. Morgen Sonntag, 9. August, jährt sich der atomare Angriff auf Nagasaki, drei Tage nach jenem auf Hiroshima, zum 70. Mal.

Drucken
Teilen

HEIDEN. Morgen Sonntag, 9. August, jährt sich der atomare Angriff auf Nagasaki, drei Tage nach jenem auf Hiroshima, zum 70. Mal. An diesem Tag gedenken der Verein Henry-Dunant-Museum, die Schweizerisch-Japanische-Gesellschaft und alle Versammelten mit einer Feierstunde und mit dem Läuten der Friedensglocke der Opfer des Atombombenabwurfs. Die Gedenkrede hält Hitoshi Nogawa aus Basel, Vorstandsmitglied der Swiss-Japanese-Society. Er spricht über Ängste, Sorgen, Vorstellungen und Ansichten der japanischen Bevölkerung sowie über die gesundheitlichen und gesellschaftlichen Folgen der Bombenabwürfe.

Musikalisch umrahmt wird die Feier von Reina Abe. Die japanische Flötistin ist mehrfache Preisträgerin diverser Wettbewerbe. Nach dem feierlichen Läuten der Friedensglocke lädt der Verein Henry-Dunant-Museum zu einem Apéro ein. Die Bevölkerung des Appenzeller Vorderlandes ist eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Jede Person kann am Strang ziehen, um die Glocke erklingen zu lassen, den Wunsch nach Frieden zu bekunden oder einfach ein Zeichen zu setzen, damit die Erinnerung für nachfolgende Generationen aufrechterhalten bleibt. Die Veranstaltung findet morgen Sonntag statt und ist öffentlich. Besammlung ist um 11 Uhr bei der Friedensglocke hinter dem Dunant-Haus in Heiden. (pd)

Aktuelle Nachrichten