Freund folgt auf Nüesch

Armin Nüesch tritt kürzer: Er übergibt die künstlerische Leitung des Galerie- und Kulturhäuschens Stellwerk in Heerbrugg nach 16 Jahren im Amt Lukrezia Freund.

Drucken
Teilen
Lukrezia Freund übernimmt Armin Nüeschs Aufgaben. (Bild: pd)

Lukrezia Freund übernimmt Armin Nüeschs Aufgaben. (Bild: pd)

Seit Beginn der Aktivitäten des Stellwerks ist Armin Nüesch dabei. Anfangs richtete er mit Rosmarie Furter, Gründerin, Ini­tiantin und erste Präsidentin des Vereins ideeStellwerk, die Ausstellungen ein. Nachdem Furter aus dem Vorstand zurücktrat und sich ein neuer Vorstand bildete, übernahm Nüesch die künstlerische Leitung.

Er besuchte Ausstellungen, sprach Künstlerinnen und Künstler an und nahm Bewerbungen entgegen. Jedes Jahr suchte er einen spannenden Mix und abwechslungsreiche Ausstellungen. Unter seiner Leitung durften die Kunstschaffenden ihre Ausstellung selbst installieren. Er half nur noch bei Bedarf beim Einrichten, und als Kurator jurierte er vor der offiziellen Eröffnung die Ausstellungen.

Nun möchte er kürzertreten. «Das Leben ist Veränderung», sagt Nüesch, weshalb er das Amt weitergibt. Nüesch ist selber als Künstler bekannt, in seinem Atelier in Au entstehen Werke in Mischtechnik. Er wird sicher, zu gegebener Zeit, mit eigenen Werken ins Stellwerk zurückkehren.

Der Verein ideeStellwerk hat mit Lukrezia Freund aus Hinterforst eine würdige Nachfolgerin gefunden. Sie schloss ein Studium als Gymnasiallehrerin für bildnerisches Gestalten ab. Dann fand sie im Seedammcenter, der Kunstsammlung von Charles Vögele in Pfäffikon, eine Stelle als Kunstvermittlerin. Sie leitete Führungen für Jugendliche und Kinder. An der Kanti und Fachmittelschule Trogen lehrt sie bildnerisches Gestalten und unter­richtet Kunstgeschichte. Letztes Jahr schloss sie die Ausbildung «Angewandte Kunstwissenschaft Material und Technik» ab. Lu­krezia Freund ist vielseitig kreativ tätig und arbeitet mit verschie­denen Materialien. Sie näht Kleidung oder ist künstlerisch, zeich­nerisch und malerisch unterwegs, wenn ein Projekt vorliegt. Mit der neuen Aufgabe im Stellwerk übernimmt sie auch die Aufgabe der ersten Ansprechpartnerin für die Anwärter auf eine Ausstellung.

Für 2019 haben Nüesch und Freund Ausstellungen teils gemeinsam erarbeitet. Die Ausstellung Annette Grunerts endete mit der HV im Februar. Das Künstlerpaar Anoucha und Alex Lototzky aus Balgach stellen von 22. bis 28. März Mosaikarbeiten mit Tuschzeichnungen aus. Von 5. bis 14. April zeigt der Rüthner Ernesto Schneider fotorealis­tische Ölmalerei, von 17. bis 23. Mai die St. Gallerin Esther Rüthemann übermalte Fotografien. Malerei in verschiedenen Techniken zeigt Riccarda Caflisch-Desax von 14. bis 16. Juni, gefolgt von der Ausstellung von Stephan Schluchter und Moana Geiger aus Lutzenberg mit experimenteller Malerei und Holzskulpturen (20. bis 26. September).

Anton Gruber aus Diepoldsau zeigt von 8. bis 15. November Blumen und Landschaftsmalerei in Öl, von 22. bis 24. November zeigen Florian Kessler, Marbach, und Heinz Zimmermann, Balg­ach, Schnitzereien und Specksteinskulpturen. Dann folgt An­dreas Buschor aus Altstätten mit geschmiedeten Arbeiten vom 13. bis 15. Dezember. Einen Einblick ins Jahr bieten das Ausstellungsprogramm 2019 mit Biografie und Werken der ausstellenden Künstler und die Webseite www.galerie-stellwerk.ch. (pd)