Frauen: Engagiert und freiwillig

Im Jahr der Freiwilligenarbeit konnte Christa Schopfer, Präsidentin des Gemeinnützigen Frauenvereins Berneck-Heerbrugg, über fünfzig Mitglieder zur 142. Hauptversammlung begrüssen.

Merken
Drucken
Teilen

Berneck. Da es bereits im vergangenen Jahr sehr gut angekommen war, wurde auch diesmal gleich nach der Begrüssung ein feines Nachtessen aus der «Ochsen»-Küche serviert. Mit einer «Ode an die Freiwilligenarbeit der Frauen» von Christoph Sutter stimmte Präsidentin Christa Schopfer die zahlreich erschienenen Frauen auf die 142. Hauptversammlung ein. Gleich zu Beginn wurde auch das neueste Vereins-Mitglied, Pfarrerin Manuela Schäfer aus Berneck, ganz herzlich willkommen geheissen.

Jahresberichte verdankt

Der Jahresbericht der Präsidentin wurde einstimmig genehmigt und verdankt. Danach wurde mit einer Schweigeminute der im letzten Vereinsjahr verstorbenen, langjährigen Mitglieder Elisabeth Studer und Bertha Keller gedacht. Kassierin Manuela Schudel informierte die Anwesenden über eine Neuerung: Mitglieder, die den Jahresbeitrag schon seit über drei Jahren nicht mehr einbezahlten, werden aus der Mitgliederliste gestrichen. Der neue Bestand nach dieser Bereinigung beträgt nun 227 Mitglieder.

Wechsel im Vorstand

Vorstands-Mitglied Elisabeth Baumberger, bisher für das Kurswesen zuständig, gab ihren Rücktritt. Präsidentin Christa Schopfer verdankte die langjährige gute Zusammenarbeit im Vorstand mit einem Geschenkgutschein und Blumen. Neu wählten die Anwesenden Yvonne Hutter-Wieser als Beisitzerin in den Vorstand. Vorstands-Mitglied Brigitte Amann legte den Mitgliedern die Teilnahme an den vielfältigen Vereinsaktivitäten ans Herz. Als Experiment sollen neu auch spontan anberaumte Anlässe wie ein Kino- oder Theater-Besuch in der gleichen Woche ins Programm aufgenommen werden.

Silvia Baumann gab danach interessante Infos zum diesjährigen Jahresausflug Anfang September bekannt, der nach Friedrichshafen führen wird.

Nebst einem Besuch im Schulmuseum soll auch genügend Raum bleiben für gemütliches Schlendern in der schönen Stadt am Bodensee. Der Vorstand hofft auf eine rege Teilnahme.

Aktuarin Renate Beinder stellte den Abschlussbericht zur letztjährigen erfolgreichen Teilnahme am Bernecker Jahrmarkt vor. Infolge ausserordentlich guter Verkäufe konnte eine stattliche Summe an die Schweizerische Berghilfe überwiesen werden. Wiederum lagen Listen auf, um sich einzutragen, wenn man als Mitglied gerne etwas zum Jahrmarkt-Sortiment beitragen möchte Der Vorstand ist immer dankbar, auch für neue Ideen und Vorschläge.

HV neu im Februar

Zudem wurde auf den jeden zweiten Donnerstag im Monat stattfindenden «Frauentreff» im Bernecker Lindenhaus unter der Leitung von Margrith Zellweger hingewiesen. Bei der anschliessenden allgemeinen Umfrage wurde der Wunsch nach ei- ner Verschiebung der künftigen Hauptversammlungen laut. Seit Jahren findet die HV jeweils Anfang März und somit fast immer in der Sportwoche der Schulkinder statt. Nach zwei Wahlgängen wurde beschlossen, die Hauptversammlung des Vereins künftig Mitte Februar nach den Semester-Schulferien anzuberaumen. Der Dienstagabend als Veranstaltungstag soll jedoch beibehalten werden. Nachdem keine weiteren Wortmeldungen mehr erfolgten, dankte Präsidentin Christa Schopfer dem Vorstand für die geleistete Arbeit und schloss die 142. Hauptversammlung.

Kriessner Familienchor zu Gast

Alt Präsidentin Margrith Zellweger eröffnete im Anschluss den gemütlichen Teil des Abends mit Bonmots, Reimen und Versen zu aktuellen Themen und Personen aus Berneck und Heerbrugg. Die lustigen, träfen und wortgewandten Verse entstanden zum Teil in Zusammenarbeit mit Dorf-Original Willy Schegg und liessen einem glauben, am traditionsreichen Fasnachts-Samstag an einer Schnitzelbank-Veranstaltung in einer Bernecker Wirtschaft zu sitzen. Zum Dessert trat der Familienchor Kriessern mit 40 Mitgliedern unter der Leitung von Christine Frei auf und erfreute die Anwesenden mit einem mitreissenden Konzert mit englischen, afrikanischen und schweizerdeutschen Liedern und Hits. (pd)