Fortsetzung der Häädler Talfahrt

Fussball Der FC Heiden verliert auch das Ausserrhoder Derby gegen Bühler 1:3 (1:2). Damit liegt Heiden nur deshalb nicht auf einem Abstiegsplatz in der 4. Liga, weil es mehr Spiele als die Konkurrenten bestritten hat.

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Der FC Heiden verliert auch das Ausserrhoder Derby gegen Bühler 1:3 (1:2). Damit liegt Heiden nur deshalb nicht auf einem Abstiegsplatz in der 4. Liga, weil es mehr Spiele als die Konkurrenten bestritten hat.

Bühler dagegen bewegte sich von der Gefahrenzone weg. Den Mittelländern reichte dafür eine überzeugende erste Halbzeit – und ein kurioses Freistosstor begünstigte sie.

Den Vorderländern war die Verunsicherung anzumerken, die Gäste nutzten das sofort aus: Schon nach ihren ersten zwei Möglichkeiten führten sie 2:0; Gercia (7.) und Solenthaler (13. Minute) hatten getroffen. Heiden fand danach besser ins Spiel, aber Bühler stand dem dritten Tor näher als Heiden dem ersten.

Doch kurz vor der Pause konnte Krizevac, der mit einem Steilpass angespielt wurde, das Skore verkürzen. Mit diesem Tor im Rücken agierte Heiden nach der Pause mutiger. Aber Bühler verteidigte geschickt, und der frühere Interregio-Goalie Dudler war der erwartet starke Rückhalt. Die Entscheidung führte Garcia herbei, indem er bei einem Freistoss Heidens Torhüter Pokprahon auf dem falschen Fuss erwischte.

In der derzeitigen Verfassung ist Heiden ein Abstiegskandidat. Die Hoffnung besteht darin, dass sich das Lazarett bald lichten möge. (lua)

4. Liga, Gruppe 4

Heiden – Bühler 1:3 (1:2)

Gerbe – 60 Zuschauer.

Tore: 7. Garcia 0:1, 13. Solenthaler 0:2, 41. Krizevac 1:2; 87. Garcia 1:3.

Heiden: Pokprahon; Paternoser, Niederer, T. Gebert, Dakic; L. Köberl; Boller, J. Bischoff; N. Bischoff, Krizevac, R. Gebert. Eingewechselt: Kolb, A. Müller, Ulmann, Coentrao, Capaul, Fessler.