Forstkonzert – aus Liebe zum klassischen Gesang

Am kommenden Sonntag, 3. Juli, um 18 Uhr findet das letzte der diesjährigen Forstkonzerte in der Reihe «Orgel plus» statt.

Drucken
Teilen
Schon beim ersten Forstkonzert dabei: Elisabeth Dürr und Manuela Gschwend (von links), rechts Organisator und Organist Bernhard Loss. (Bild: pd)

Schon beim ersten Forstkonzert dabei: Elisabeth Dürr und Manuela Gschwend (von links), rechts Organisator und Organist Bernhard Loss. (Bild: pd)

Altstätten. Gemeinsam mit der Organistin Gertrud Längle werden Elisabeth Dürr (Sopran), Manuela Gschwend (Sopran), Sabina Saggioro (Sopran), Petra Stadler (Sopran) und Claudia Schmitter (Mezzosopran), auftreten. Nachdem in den beiden ersten Forstkonzerten die Kapelle bis auf den letzten Platz besetzt war, rechnen die beiden Organisatoren, der Altstätter Konzertzyklus und die Musikschule Oberrheintal, wieder mit einem grossen Publikumsaufmarsch. Unter der Führung des Gesangslehrers Jean-François Morin haben sich die fünf in und um Altstätten wohnhaften Sängerinnen, alles Musikschülerinnen im Fach Konzertgesang, auf diesen Auftritt vorbereitet. In diesem dritten Forstkonzert werden sie teils solo, teils im Duett, Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart, Georg Friedrich Händel, Alessandro Stradella, Gabriel Fauré und Paolo Tosti aufführen.

Die aus Vorarlberg stammende Organistin Gertrud Längle wird den klassischen Gesang mit Orgelkompositionen umrahmen. Sie wird verschiedene Sätze aus einer Orgelsonate von Franz Xaver Schnizer und ein «Präludium mit Fuge» von Felix Mendelssohn-Bartholdy spielen. Getrud Längle ist eine alte bekannte bei den Forstkonzerten. (pd)

Aktuelle Nachrichten