Fleisch oder nicht Fleisch – das ist hier die Frage

HEERBRUGG. «Fleisch gibt ein Stück Lebenskraft.» Solche Sätze aus der Werbung tragen heute einen Beigeschmack in sich, denn Schreckensmeldungen über BSE, Gammelfleisch und genmanipulierte Futtermittel lassen immer mehr Menschen aufhorchen.

Drucken
Teilen

HEERBRUGG. «Fleisch gibt ein Stück Lebenskraft.» Solche Sätze aus der Werbung tragen heute einen Beigeschmack in sich, denn Schreckensmeldungen über BSE, Gammelfleisch und genmanipulierte Futtermittel lassen immer mehr Menschen aufhorchen. Zwar gibt es zahlreiche Studien, die aus gesundheitlichen Gründen vor dem hohen und ständigen Fleischkonsum warnen, doch muss denn jeder gleich zum Vegetarier oder gar zum Veganer werden? Noch immer ist eine Mahlzeit ohne tierische Produkte für viele fast unvorstellbar.

Und so ganz ohne Fleisch – ob das das Richtige ist? Und wenn schon Fleisch – gibt es da Unterschiede? Haben Menschen nicht immer schon Fleisch gegessen? Wie viel Eiweiss braucht der Mensch? Wird nicht gerade sportlichen Menschen zu mehr Protein geraten? Solchen und ähnlichen Fragen wird an diesem Abend nachgegangen.

Wie immer wollen die Themen aus der Serie: «Kann man Gesundheit essen?» zum Nachdenken anregen, langjährige Verhaltensweisen hinterfragen und praktische Alternativen aufzeigen.

Der Anlass findet am Dienstag, 3. November, um 19 Uhr im Personalrestaurant der Firma Leica Geosystems (Optik-Hus) an der Heinrich-Wild-Strasse 2 in Heerbrugg statt. Referentin ist Edith Maier, LLG-Gesundheitsberaterin. Der Eintritt ist frei. (pd)

Info Emil Kanev, emil.kanev@llg.ch, Telefon 079 616 85 55 oder www.llg.ch