Flair mit Benzin-Geruch

Zum 40. Mal organisierte der MC Black Shadow ein Engländer-Treffen in Büriswilen. Viele British Motorcycles Drivers der ersten Jahre sind gekommen, um am Jubiläumstreffen dabei zu sein.

Monika von der Linden
Merken
Drucken
Teilen
Aus ganz Europa sind Engländer-Fans nach Büriswilen gefahren. Die Ausfahrt ins Appenzellerland ist für Auswärtige ein Ereignis. (Bilder: Monika von der Linden)

Aus ganz Europa sind Engländer-Fans nach Büriswilen gefahren. Die Ausfahrt ins Appenzellerland ist für Auswärtige ein Ereignis. (Bilder: Monika von der Linden)

BÜRISWILEN. Am Wochenende waren im Rheintal und Appenzellerland ungewöhnlich viele Engländer Motorräder unterwegs. Aus Anlass des 40. Treffens waren weit mehr Liebhaber britischer Motorräder beim Restaurant Tobelmühle, um am Jubiläum dabei zu sein.

Grösstes Treffen in Europa

Präsident Roger Sieber ist stolz über den Zusammenhalt der Biker. Sie kommen aus ganz Europa und machen das Treffen in Büriswilen zu einem beispiellos grossen, sagt er. «Im September machen wir zum Beispiel bei unseren Römer-Freunden einen Gegenbesuch.»

«Hamster» aus Hörbranz weiss nicht, wie oft er schon an den Treffen war. Der grossen Aufmarsch am Jubiläum nahm er zum Anlass, auf den Weltrekordversuch eines Freundes aufmerksam zu machen. Hartmut Weidelich aus Baden Württemberg will in drei Wochen in der Salzwüste von Bonneville im US-Bundesstaat Utah einen Weltrekord aufstellen: Mit seiner Vincent mit Beiwagen, 2 Motoren und 600 PS, will er 300 km/h erreichen. «In Bonneville kommen alle Wahnsinnigen zusammen», sagt «Hamster» und lässt offen, ob er sich selber auch meint.

Faszinierte Zuschauer

Die britischen Bikes ziehen nicht nur eingefleischte Biker an. Auch Fahrer, die sich auf technisch moderneren Maschinen wohler fühlen, kamen nach Büriswilen. Claudia Pappada aus Zürich, weil sie das Flair und der Benzin-Geruch anspricht. Es fasziniere sie, dass man den Maschinen ansehe, wie aufwendig sie konstruiert seien. In der Rolle der Zuschauerin fühle sie sich wohl, sagt sie. Selber auf solch ein Motorrad aufzusitzen, hält Pappada für ein Risiko, da es mehr Fahrgefühl brauche als bei einem neuen Motorrad.

Am Abend gesellten sich Fans der Flying Koteletts dazu. Die Rheintaler Band verbindet eine lange Freundschaft mit dem Club.

Hamster – nur unter diesem Namen kennt man ihn – er ist mit seiner Vincent ans Jubiläumstreffen gefahren.

Hamster – nur unter diesem Namen kennt man ihn – er ist mit seiner Vincent ans Jubiläumstreffen gefahren.