Finalevent-Quali geschafft

Mit zwei Heimsiegen gegen Elgg-Ettenhausen konnte sich der SVD Diepoldsau vorzeitig für das Nationalliga-A-Finalturnier qualifizieren.

Andrea Zäch
Drucken
Teilen
Defensivspieler Stefan Eggert und seine Kollegen sichern die Diepoldsauer Teilnahme am NLA-Finalturnier. (Bild: Archiv/pd)

Defensivspieler Stefan Eggert und seine Kollegen sichern die Diepoldsauer Teilnahme am NLA-Finalturnier. (Bild: Archiv/pd)

FAUSTBALL. Die Mannschaft von Trainer Manuel Sieber liegt vor dem abschliessenden Spieltag zwei Punkte hinter Jona und Oberentfelden zurück. Sogar der direkte Einzug in den Halbfinal ist noch möglich, da nächstes Wochenende das Duell gegen Jona ansteht. Es wird jedoch alles andere als leicht.

Pflichtsieg gegen Vordemwald

Gegen Vordemwald, das klar schwächer als der SVD Diepoldsau einzustufen ist, gelang mit einer soliden Leistung ein klarer 3:0-Sieg. Mit Lukas Lässer und Raphael Schlattinger in der Offensive sowie Malik Müller, Captain Fabian Marthy und Stefan Eggert in der Verteidigung gelang dem Heimteam ein Start nach Wunsch.

Trotz der hohen Temperaturen liessen sich die Diepoldsauer nicht aus dem Konzept bringen. Es war eher Vordemwald, das immer mehr zu kämpfen hatte. Je länger die Partie lief, desto weniger konnten die Gäste die Diepoldsauer gefährden. Auch der Wechsel von Lukas auf Christian Lässer im dritten Satz brachte keine Unruhe ins Diepoldsauer Spiel. Anschliessend konnten sich die Rheininsler etwas erholen, da zuerst die Partie zwischen Vordemwald und Elgg-Ettenhausen anstand. Auch hier konnte sich Vordemwald nicht durchsetzen und verlor die zweite Partie des Nachmittags mit 1:3.

Zum Abschluss folgte das Duell der Tabellennachbarn Diepoldsau und Elgg-Ettenhausen. Der Beginn gestaltete sich sehr ausgeglichen. Die Gäste aus Elgg-Ettenhausen zeigten einen variantenreichen Service und konnten die Diepoldsauer schon von Beginn an konstant unter Druck setzen. Die Diepoldsauer brauchten einige Zeit, um sich auf den starken Service einzustellen. Der erste Satz ging schliesslich knapp mit 11:9 an die Gäste.

Besser auf Elgg eingestellt

Man merkte nun, dass die Rheininsler von Ball zu Ball besser auf die Offensivaktionen reagieren konnten. Dies zwang die Gegner, immer mehr Risiko einzugehen, was sie mit einigen Fehlern bezahlten. Dies wussten die Diepoldsauer für sich zu nutzen, und konnten die beiden folgenden Sätze gewinnen.

Im vierten Abschnitt zeigte sich wieder ein ähnliches Spiel wie zu Beginn der Partie. Die Diepoldsauer liessen zu viele gute Chancen ungenutzt, sogar ein Matchball konnte das Team um Captain Fabian Marthy nicht verwerten. Danach konnte Trainer Manuel Sieber seine Spieler scheinbar nochmals richtig einstellen, denn die Rheintaler starteten stark in den Entscheidungssatz. Der am Anfang erspielte Vorsprung war nie ernsthaft in Gefahr, und so konnten die Diepoldsauer das wichtige Spiel mit 3:2 gewinnen.

Das erste Teilziel haben die Diepoldsauer somit erreicht. In der letzten Runde in Jona vom kommenden Samstag treffen die Rheininsler auf das Heimteam Jona sowie Rickenbach-Wilen. Mit einer Topleistung und etwas Glück könnte mit zwei Siegen und einer guten Punkteverteilung noch der dritte Platz und somit die direkte Qualifikation für den Halbfinal erreicht werden. Der Finalevent selbst findet am 12. und 13. September ebenfalls in Jona statt.

Diepoldsau: Lukas Lässer, Christian Lässer, Raphael Schlattinger, Fabian Marthy (Captain), Stefan Eggert, Kenneth Schoch. Diepoldsau ohne Malik Müller (verletzt).

NATIONALLIGA A

Diepoldsau – Vordemwald 3:0 (11:7, 11:4, 11:7), Diepoldsau – Elgg-Ettenhausen 3:2 (9:11, 11:5, 11:8, 10:12, 11:4), Vordemwald – Elgg 1:3, Jona – Widnau 0:3 (10:12, 7:11, 5:11), Widnau – Neuendorf 3:0 (11:3, 11:8, 11:8), Jona – Neuendorf 3:1, Rickenbach-Wilen – Oberentfelden 1:3, Oberentfelden – Wigoltingen 1:3, RiWi – Wigoltingen 0:3.

Rangliste (je 14 Spiele): 1. Wigoltingen 14/26, 2. Widnau 14/24, 3. Jona 14/18, 4. Oberentfelden 14/18, 5. Diepoldsau 14/16; 6. Elgg 14/12, 7. Vordemwald 14/6, 8. RiWi 14/4, 9. Neuendorf 14/2.