FFC Widnau über dem Strich

Im letzten Spiel der 1.-Liga-Vorrunde siegen die Widnauer Frauen gegen Schwyz 3:0 (0:0) und klettern vor dem Winter auf einen Nichtabstiegsplatz.

Andrea Köppel
Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Zu Beginn der Partie übten die Gäste, die vor zwei Jahren noch in der NLA gespielt hatten, starken Druck auf die Widnauer Defensive aus. Das Heimteam war während den ersten zehn Minuten damit beschäftigt, Bälle aus der Gefahrenzone zu entfernen. Ein Distanzschuss von Sereina Scherrer, der von der Torhüterin zum Eckball abgewehrt wurde, führte zur Wende. Den Rheintalerinnen gelang es ab diesem Moment, die Spielführung zu übernehmen und Ruhe ins Spiel zu bringen.

Führung kurz nach der Pause

Nach der Einwechslung von Albulena Leka in der 26. Minute kamen die Widnauerinnen vermehrt zu Chancen. Sowohl in der 38. als auch in der 44. Minute verpasste Widnau das Führungstor, weil es im Abschluss zu wenig überzeugend agierte.

Wie in den letzten Spielen kamen die Rheintalerinnen schläfrig aus der Kabine. Schwyz war dem Führungstreffer nahe, bis Widnau nach fünf Minuten wieder erwachte. In der 51. Minute erzielte Leticia Vettiger nach einem von ihr hervorragend ausgelösten Spielaufbau, den 1:0-Führungstreffer. Nur drei Minuten später folgte die nächste Chance.

Widnau schien das Spiel wieder im Griff zu haben. Es musste aber nach 71 Minuten Glück in Anspruch nehmen: Ein Auskick traf eine Schwyzerin – Torfrau Eva Dietsche erwischte den Ball aber noch vor der Linie. Die nächsten vier Minuten gehörten wieder eindeutig den Widnauerinnen. Albulena Leka konnte sich in der 72. Minute nicht ganz durchsetzen, hielt jedoch den Ball in den eigenen Reihen, wodurch Fabienne Sonderegger zum knapp verfehlten Abschluss kam. Nur eine Minute später verpasste die rechte Spitze haarscharf den Querpass von Scherrer. In derselben Minute setzte sich Erika Gschwend hervorragend bis zum Strafraum durch. Der verlorene Ball landete zufällig bei Scherrer, die auf 2:0 erhöhte. Das dritte und letzte Tor erzielte Albulena Leka nach einem von Erika Gschwend in die Tiefe gespielten Ball mit einem Lobball in der 76. Minute.

Ein Punkt über Abstiegsrang

Dank dem verdienten 3:0-Heimsieg verbessert sich Widnau auf den neunten Platz der 1. Liga, Gruppe 2. Somit liegen die Widnauer Fussballspielerinnen (wie ihre männlichen Kollegen) einen Punkt über einem Abstiegsrang. (akö)

Widnau: Eva Dietsche; Ayla Helbling, Isabel Gschwend, Leticia Vettiger, Julia Poljansek (10. Alyssa Vettiger), Muriel Mattle, Erika Gschwend, Fabienne Sonderegger, Lorena Dietsche (26. Albulena Leka), Nissrin El Amine (55. Jasmin Poljansek), Sereina Scherrer.