Feuerwehr rückte 443-mal aus

WIDNAU. Der Feuerwehr-Verband Unterrheintal verzeichnete im Jahr 2012 eine Zunahme der Einsätze. Auf Verbandsgebiet leisteten die Feuerwehren insgesamt 7543 Arbeitsstunden. Erfreulich ist das wachsende Interesse an der Jugendfeuerwehr.

Bea Sutter
Drucken
Teilen
Wechsel bei den Revisoren und im Kommando der Jugendfeuerwehr: (v. l.) Urs Castellazzi (neuer Revisor), Markus Forrer (bisheriger Revisor), Notker Müller (zurückgetretener Revisor), Cristian Reich (neuer Kommandant der Jugendfeuerwehr) und Christian Zellweger (zurückgetretener Kommandant der Jugendfeuerwehr. (Bild: Bea Sutter)

Wechsel bei den Revisoren und im Kommando der Jugendfeuerwehr: (v. l.) Urs Castellazzi (neuer Revisor), Markus Forrer (bisheriger Revisor), Notker Müller (zurückgetretener Revisor), Cristian Reich (neuer Kommandant der Jugendfeuerwehr) und Christian Zellweger (zurückgetretener Kommandant der Jugendfeuerwehr. (Bild: Bea Sutter)

Die Delegierten des Feuerwehrverbands Unterrheintal trafen sich am Donnerstagabend im Restaurant Rosengarten in Widnau zur 79. Versammlung. Präsident Alex Göggel hielt in seinem Jahresbericht fest, dass nach wie vor auf die Ausbildung neuer Angehöriger der Feuerwehr (AdF) sowie auch auf die Weiterbildung von Offizieren und Unteroffizieren grösstes Augenmerk gelegt werde.

Instruktoren ausbilden

«Das Motivieren junger Kader zum Einstieg in die Instruktoren-Tätigkeit muss weiterhin ein hohes Ziel jeder Feuerwehr aus dem Unterrheintal sein», sagt Alex Göggel. «Instruktoren sind wichtige Eckpfeiler.»

Corinne Epple, Instruktorin des Feuerwehrverbands Unterrheintal, stellte die Kursdaten 2013 vor: 14. bis 16 Februar Neueingeteiltenkurs in Altstätten; 23. März Weiterbildungskurs Unteroffiziere in Heerbrugg; 25. Mai Einführungskurs Motorspritze in St. Margrethen.

Mehr Jugendfeuerwehrler

Christian Zellweger, Kommandant der Regionalen Jugendfeuerwehr Unterrheintal, berichtete über zunehmendes Interesse an der Arbeit des Feuerwehrnachwuchses. Zehn Übungen, davon ein Einsatz an einem Abbruchobjekt in Diepoldsau vor grosser Zuschauerkulisse, dienten dazu, den Jugendlichen das Feuerwehrhandwerk zu vermitteln. Christian Zellweger dankte allen Leitern und Instruktoren für ihr Engagement, den Nachwuchs in den Feuerwehren zu fördern. So konnten auch 2012 wieder einige Jugendliche den Ortsfeuerwehren übergeben werden. Andrea Schöb freut sich, dass die Zahl der Jugendfeuerwehrler im Mittelrheintal gestiegen ist. Sie fand lobende Worte für Materialwart Roger Spirig. Seit vielen Jahren könne die Jugendfeuerwehr auf ihn zählen.

Wechsel in den Chargen

Christian Zellweger hat den Rücktritt als Kommandant der Jugendfeuerwehr eingereicht. Sein Nachfolger wird Cristian Reich. Auch bei der Revisionsstelle gab es eine Demission. Notker Müller gab seine Funktion an Urs Castellazzi ab, der zusammen mit Markus Forrer die Finanzen prüft. Dass diese auf gesunden Beinen stehen, darüber berichtete Kassier Walter Grubenmann. Er konnte einen Vermögenszuwachs und ein ausgeglichenes Budget präsentieren. Sowohl seine Arbeit als auch die des gesamten Vorstandes goutierte die Versammlung mit einem Applaus.

Die Grüsse vom Kantonalen Feuerwehrverband überbrachte Kantonsrat Sascha Müller. Er informierte die Delegierten über aktuelle Projekte auf Kantonsebene. Werner Barmettler, Gemeinderat in Widnau, verlieh der Freude Ausdruck, dass der Feuerwehrverband Unterrheintal Widnau als Tagungsort gewählt hat. Er unterstrich die Bedeutung einer gut ausgebildeten und schlagkräftigen Feuerwehr, die rund um die Uhr zum Schutz der Bevölkerung Grossartiges leistet.

Aktuelle Nachrichten