Fernsehen streicht nach Wett-Unfall Akrobatikshow

Nach dem Unfall in der Sendung «Wetten, dass …» darf die Akrobatikgruppe Flyness aus der Region Wil nicht an der SF-Castingshow «Die grössten Schweizer Talente» mitmachen. Sie wollte mit den gleichen Hüpfgeräten auftreten wie der verunfallte Wettkandidat.

Drucken

Nach dem Unfall in der Sendung «Wetten, dass …» darf die Akrobatikgruppe Flyness aus der Region Wil nicht an der SF-Castingshow «Die grössten Schweizer Talente» mitmachen. Sie wollte mit den gleichen Hüpfgeräten auftreten wie der verunfallte Wettkandidat.

SF-Sprecher Marco Meroni bestätigte am Montag eine Meldung von Radio FM 1 und TVO.

Man sei sämtliche Acts und Gruppen nochmals durchgegangen und zum Schluss gekommen, «aus aktuellem Anlass» auf die Powerizer-Nummer von Flyness zu verzichten. Man habe dies der Gruppe so mitgeteilt. Alle andern Nummern der Casting-Teilnehmer bleiben im Programm. Simon Ziegler (27) von den Flyness ist enttäuscht. «Man hätte das nochmals anschauen können. Beim Casting war jedenfalls klar, dass unser Auftritt ungefährlich ist.

» Die Akrobatikgruppe gibt es seit viereinhalb Jahren, zweimal in der Woche treffen sich die insgesamt sechs jungen Männer fürs Training. Die Show für den Wettbewerb hat die Gruppe schon mehrmals gezeigt. Die Choreographie enthält verschiedene Akrobatik-Elemente wie Synchron- und Einzelsprünge mit Salto und Schrauben. (red.)