FCM auch im Cup im Tief

FUSSBALL. Bei Montlingen ist der Wurm drin: Die Kolbensteiner verloren in der 2. Cup-Vorrunde gegen Calcio Kreuzlingen mit 0:3 (0:1). Montlingen liess nach einer passablen ersten Halbzeit nach.

Dominik Sieber, Yves Solenthaler
Drucken
Teilen
Argurian Bojaxhi: Auch der zentrale Mittelfeldspieler konnte gestern nichts bewirken. (Archivbild: Lars Gächter)

Argurian Bojaxhi: Auch der zentrale Mittelfeldspieler konnte gestern nichts bewirken. (Archivbild: Lars Gächter)

Montlingen fing gegen den 2.-Liga-Aufsteiger engagiert an, und war in der ersten halben Stunde die spielbestimmende Mannschaft. Bereits nach drei Minuten hatte Fabian Wüst eine Schussgelegenheit, die aber von Goalie Zeccirel zunichte gemacht wurde. Derselbe Keeper stand in der 16. Minute abermals Wüst im Weg, als er nach einer Flanke von Benz zum Kopfball kam.

Handspiel vor dem 0:1

Es dauerte 30 Minuten, ehe die Kreuzlinger erstmals gefährlich vor dem Tor von Baumgartner auftauchten, Hänni setzte aber seinen Kopfball knapp neben das Tor. Im Gegenzug hatten die Kolbensteiner ihre beste Möglichkeit der ersten Halbzeit, aber Benz' Schlenzer war erneute eine Beute von Zeccirel. Doch die Kreuzlinger fanden nach ihrer ersten Chance langsam ins Spiel, ohne diesem aber ihren Stempel aufzudrücken. Vielmehr war die Partie in der letzten Viertelstunde vor der Pause ausgeglichen; zum grössten Teil herrschte unansehnliches Mittelfeldgeplänkel. Mit einer Ausnahme: In der 40. Minute erzielte Dennis Da Silva aus dem Gewühl heraus nach einem Eckball das Führungstor für die Thurgauer. Dem Treffer haftete allerdings der Makel an, dass ihm ein Handspiel eines Kreuzlingers vorausgegangen war – das aber nicht geahndet wurde. So gingen die Gäste entgegen dem Spielverlauf mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verdienten sich die Kreuzlinger aber die Führung im Nachhinein. Sie nahmen das Spiel in die Hand, während die Montlinger ihre Fans frieren liessen. Die Entscheidung fiel kurz vor Ablauf einer Stunde, als Baumgartner einen platzierten, aber nicht sonderlich scharfen Schuss von Alajdin Pajaziti aus gut 35 Metern passieren liess.

Nur Wüst setzte Akzente

Vielleicht hätte das Heimteam nochmals einen Schub bekommen, wenn Wüst, gestern der beste Montlinger, in der 62. Minute nicht knapp am Kreuzlinger Goalie gescheitert wäre. Eine Minute später reagierte Baumgartner gut gegen Pajaziti. Das unnötige dritte Gegentor mussten die Montlinger aber doch hinnehmen: In der 81. Minute rutschten zwei Verteidiger aufs Mal aus. Dennis Da Silva bedankte sich, indem er den Ball via Pfosten im Tor zum 3:0-Endstand versorgte.

Somit hat Montlingen drei Tage nach dem 0:4 in Rorschach erneut eine hohe Niederlage kassiert. Am Wochenende haben sie Zeit, darüber nachzudenken. Das dritte Meisterschaftsspiel auswärts gegen Schluein Ilanz findet erst am kommenden Mittwoch statt.