FCD mit Buchs auf Augenhöhe

Der FC Diepoldsau erkämpft sich gegen den Tabellenführer FC Buchs ein verdientes 3:3 (2:1). Diepoldsau-Schmitter – Buchs 3:3 (2:1)

Gerhard Huber
Drucken
Teilen

Es war ein sehr gutes Spiel, das die Schützlinge von Trainer Engelbert Hutter gegen die hoch favorisierten Fussballer aus Buchs zeigten. Man ging sogar 2:0 in Führung. Es wäre noch mehr möglich gewesen – wenn die 49. und 50. Minute ausgeblendet werden könnten.

Unverständliche Entscheidung

Denn das waren die Schlüsselszenen dieser Partie. Beim Stand von 2:1 für den FCD führten die Buchser halbrechts einen an und für sich harmlosen Angriff aus. Plötzlich machte der Diepoldsauer Goalie Eggenberger vollkommen unnötig «den Neuer» und lief bis an die Strafraumgrenze hinaus. Was der Buchser Sturzenegger mit einem Lupfer über Eggenberger hinweg zum 2:2-Ausgleich bestrafte. Gleich nach Wiederanpfiff gerieten sich die beiden Routiniers Ibrahimi und Erbek in die nur mehr schütter vorhandenen Haare. Es wurde – ohne bösartig zu werden – ein bisschen geschubst. Unverständlich die Reaktion des Schiedsrichters Schmid, der dem Diepoldsauer Erbek die rote Karte zeigte, es für «Mittäter» Ibrahimi aber bei der gelben beliess.

Genialer Schlenzer ins Tor

Zu Beginn sahen die Zuschauer das erwartete Spiel. Der Tabellenleader aus Buchs war überlegen, konnte sich aber aus diesem Übergewicht in der ersten halben Stunde nur drei Torschüsse erarbeiten. Diepoldsau hingegen ging in Minute 27 durch einen genialen Schlenzer von Erbek von etwas ausserhalb des Strafraums ins rechte Kreuzeck in Führung. Drei Minuten vor der Halbzeit liess Lorenzi einen Kracher los, den Buchs-Goalie Caluori mit einer Glanzparade zur Ecke abwehren konnte. Und jetzt funktionierte beim FCD auch die Standardsituation. Egzon Lakna stieg am höchsten und nickte die Kugel ins Tor.

Ausgleich in letzter Minute

Die 2:0-Führung überdauerte die erste Halbzeit aber nicht. In der Nachspielzeit brachten die «Tippilzouer» Verteidiger Schlegel zu Fall. Ibrahimi verwandelte sicher. Was zu Beginn der zweiten Hälfte geschah, wurde bereits geschildert. In Unterzahl mussten die Hutter-Schützlinge die Angriffe der Gäste abwehren. Was nur bis zur 55. Minute gut ging, als Ibrahimi mehrere Verteidiger schwindlig spielte und zur 3:2-Führung von Buchs traf. Dann blieb auch noch die Pfeife von Schiri Schmid trotz eines klaren Handspiels im Buchser Strafraum stumm. Die Heimischen steckten aber nicht auf und waren in der letzten halben Stunde das aktivere Team. In letzter Minute der verdiente und hart erkämpfte Ausgleich. Durot flankte von rechts, der Ball war auf einmal frei für den heranstürmenden Gröber, der mit diesem 3:3 das vielumjubelte Unentschieden erzielte.

2. LIGA, GRUPPE 1

Rheinauen – 120 Zuschauer – SR: Schmid.

Tore: 27. Erbek 1:0, 44. Lakna 2:0, 45. Ibrahimi 2:1 (Penalty), 49. Rohrer 2:2, 55. Ibrahimi 2:3, 89. Gröber 3:3.

Diepoldsau-Schmitter: Eggenberger; Lakna, Mehidic, Demir, Durot; Hutter (67. Kuster), Gröber, Erbek, Blum (60. Szin); Lorenzi, Lamorte.

Buchs: Caluori; Bachmann, Sturzenegger, Vinci Andrade, Sangrigoli; Helmar Andrade, Ibrahimi, Schlegel, Hanselmann; Rohrer (87. Rustemi), Clemente (10. Grob).

Rote Karte: 50. Erbek.

Aktuelle Nachrichten