FCA verlässt Abstiegsplatz

FUSSBALL. Nach neun sieglosen Spielen gewinnt Altstätten in Mels mit 2:0 (1:0). Ramon Gächter traf zweimal.

Günther Böhler
Merken
Drucken
Teilen

Mit dem 2:0-Sieg beim Schlusslicht Mels landete Altstätten einen enorm wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Ramon Gächter erzielte beide Treffer für die Grabher-Elf, die somit in der Tabelle den FC St. Margrethen auf einen Abstiegsplatz verwies.

Big Points für Altstätten

«Die Punkte müssen gegen die direkten Kontrahenten eingefahren werden» – so lautete die Ansage beim FC Altstätten vor dem Rückrundenstart. Zuletzt in Kreuzlingen ging dies gewaltig schief, wobei sich die Frage stellt, ob die Bodensee-Städter auch wirklich bei den Abstiegskandidaten einzureihen sind. Beim Tabellenletzten in Mels hingegen war dies klar, und daher sind die gewonnen drei Zähler wahrlich Big Points. Für die Städtli-Elf endete somit eine Serie von neun Spielen ohne vollen Erfolg, zuletzt wurde Anfang September der FC Amriswil auf der Gesa besiegt.

Die Gelb-Schwarz-Roten präsentierten sich beim FC Mels von Beginn an sehr kompakt. Die Hausherren bissen sich am Sportplatz Tiergarten an den Gästen die Zähne aus. Gefährlich wurde es für die Altstätter nur bei Standardsituationen, doch Keeper Samuel Lüchinger erwies sich als sicherer Rückhalt. Auf der Gegenseite war zwar ebenfalls oft an der Strafraumgrenze Endstation, doch der FCA bewies Geduld. Sven Eugster liess zunächst noch eine Chance aus, in der 39. Minute war es aber so weit: Ramon Gächter bugsierte das Spielgerät zum 1:0 in die lange Ecke und setzte damit zugleich seiner lang anhaltenden Ladehemmung – der Stürmer traf sieben Partien nicht mehr – ein Ende.

Auch der zweite Durchlauf war von beiden Seiten kein spielerischer Leckerbissen. Der FC Altstätten verteidigte seinen Vorsprung geschickt und wartete auf den richtigen Zeitpunkt, den Sack endgültig zuzumachen. Dies gelang in der 77. Minute, und abermals war Gächter zur Stelle. Nach einem Jevtic-Freistoss netzte er per Kopf zum 2:0-Endstand ein.

Balmer schwer verletzt

«Wir haben nicht viel zugelassen. Das war ein sehr wichtiger Sieg», sagte ein überglücklicher FCA-Coach Ralf Grabher. Der Erfolg wurde jedoch durch die schwere Verletzung von Christian Balmer nach etwas mehr als einer halben Stunde getrübt. «Christian hat sich die Achillessehne gerissen und muss operiert werden», bedauerte Grabher die einzige, aber umso heftigere Hiobsbotschaft.

Nicht nur kommenden Sonntag in Widnau wird der 31-Jährige fehlen. Dafür reist der FCA nun mit frischem Selbstvertrauen zum Lokalrivalen.