FCA-Reserven würgen sich zu drei Punkten

Dass Altstätten II in der 4. Liga gegen Heiden mit 2:1 (1:0) siegte, verdankt es der schlechten Chancenauswertung der Vorderländer. Insgesamt war es bescheidene Fussballkost, die die beiden Teams boten.

Mäx Hasler
Drucken
Teilen
An Toren mangelte es auf dem Grüntal nicht. Die beiden Gehäuse auf dem Platz wurden aber nur dreimal mit einem Ball gefüllt. (Bild: Mäx Hasler)

An Toren mangelte es auf dem Grüntal nicht. Die beiden Gehäuse auf dem Platz wurden aber nur dreimal mit einem Ball gefüllt. (Bild: Mäx Hasler)

FUSSBALL. Die rund 40 Zuschauer auf dem Grüntal sahen zwischen den Altstätter Reserven und dem FC Heiden alles andere als ein gutes Fussballspiel. Die Gastgeber gingen zwar als Sieger vom Platz, der Sieg fiel aber wenig überzeugend aus. Vor allem die erste Halbzeit war Fussball zum Vergessen. Hätte Heiden etwas mehr Abschlussglück gehabt, wäre eine Punkteteilung dringelegen.

Halbzeit zum Vergessen

Der Anfang der Partie war mehr eine Ball-Misshandlung als ein Fussballspiel. In der 12. Minute sah dann Jaquier den gut positionierten Liiro, und es hiess völlig überraschend 1:0. Die erste Chance der Gäste datiert aus der 34. Minute, als Sritharan einen gut platzierten Freistoss von Müller über sein Gehäuse lenken musste. Abgesehen von einem Freistoss von Kunz in der 45. Minute genau in die Hände des Altstätter Schlussmannes war's das an unterhaltsamen Szenen in der ersten Halbzeit. Die Platzherren agierten zu umständlich, Heiden kam mehr oder weniger nur bis zum Strafraum des Gegners. Die harmlosen Appenzeller konnten selbst aus Abwehrfehlern des Gegners kein Kapital schlagen.

Die zweite Hälfte war dann etwas besser. Kurz nach Wiederbeginn hatte der wirblige Ievolo die Chance zur Resultaterhöhung, und fünf Minuten später konnte Simone den anstürmenden Alder am Ausgleich hindern.

Steigerung nach der Pause

Zehn Zeigerumdrehungen danach verletzte sich der Altstätter Benjamin Hasler in einem Zweikampf mit Heidens Lukas Alder und musste verletzt vom Platz geführt werden.

Nach 70 Minuten fiel fast der Ausgleich für den FC Heiden. Nach einem Energieanfall konnte der auffälligste Appenzeller, Geisser, nur noch vom Altstätter Schlussmann gestoppt werden. Der gleiche Spieler hatte später nochmals eine Möglichkeit zum 2:2.

Vorher, nach zahlreichen Wechseln und gelben Karten beider Teams, war aber Alder am Zug, der nach einem Freistoss von Gebert in der 81. Minute im zweiten Versuch im Gewühl den Ausgleich für die Gäste erzielte. Der erste Versuch per Kopf war von Sritharan reaktionsschnell abgewehrt worden.

Jaquier jubelt mit Salto

Jaquier antwortete aber nur drei Minuten später mit dem 2:1 für das Heimteam. Aus vollem Lauf donnerte er ein sehenswertes Hacken-Zuspiel von Krasniqi zum Endstand in die Maschen. Der Freuden-Salto, den der Torschütze vollführte, war aber noch fast schöner als das Goal.

Die Gäste hätten aber beinahe einen Punkt vom Grüntal entführt, der Kopfball von Merano in der Nachspielzeit nach Freistoss von Gebert ging zum Glück der Gastgeber knapp daneben.