Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FC Diepoldsau verliert wichtige Partie gegen Mels

Fussball Diepoldsau verlor am Dienstag auch das Nachtragsspiel auswärts gegen Mels mit 1:3 (0:2). Damit sind die Aufsteiger von der Rheininsel nach vier Runden als einziges Team noch punktlos.

Trainer Engelbert Hutter hatte bereits im Sommer angesichts des schweren Auftaktprogramms mit einem Heimspiel in den ersten vier Matches geahnt: «Es ist gut möglich, dass wir nach vier Spielen noch ohne Punkt dastehen. Es wird sicher einige Zeit brauchen, sich an die höhere Klasse und das schnellere Spiel in der 2. Liga zu gewöhnen.»

Zu Beginn ohne Manuel Fisch und Dursun Karatay

Dabei war auch Mels unerwartet schlecht in die Saison gestartet und vor diesem Match ebenfalls punktlos. Entsprechend vorsichtig und nervös– keiner wollte ein Risiko eingehen – starteten beide Teams in dieses Spiel.

Wobei Trainer Hutter weiter bis in die zweite Halbzeit hinein auf seine beiden Routiniers, den leicht angeschlagenen Manuel Fisch und Goalgetter Dursun Karatay, verzichtete. Den Rheininslern war die Müdigkeit nach dem über 120 Minuten geführten Cupspiel vom Samstag deutlich anzumerken. Dazu kamen schwere Platzverhältnisse auf dem durchweichten Untergrund. Die Gastgeber aus Mels übernahmen die Spielkontrolle und hätten zur Pause deutlicher als 2:0 führen müssen. Zweimal war es Veton Aliji, der die FCD-Verteidiger und Torhüter Stefan Eggenberger überwand. Der Keeper konnte weitere Chancen der Sarganserländer zunichte machen.

Ausgleich wäre möglich gewesen

Nach der Pause kam Diepoldsau besser ins Spiel und erzielte nach 55 Minuten den Anschlusstreffer zum 1:2. Ahmet Cetinkaya passte den Ball ideal von aussen zu dem mittig vor dem Strafraum postierten Noah Thönig, der trotz seiner Jugend wie ein Routinier verzögerte und mit einem hartenSchuss verwandelte, der noch von einem Melser Verteidiger unhaltbar abgefälscht wurde.

Danach wäre der Ausgleich für die Hutter-Schützlinge möglich gewesen, hätte Schiedsrichter Cadusch nach klarem Foul an Thönig einen Elfmeter gegeben. Obwohl der FCD die letzte Viertelstunde noch in Überzahl agierte, nachdem der Melser Marco Willi nach einem Foul als letzter Mann ausgeschlossen worden war, gelang kein Ausgleichstreffer. Vielmehr war es Mels, das in der Nachspielzeit noch einen Konter durch Cavigelli zum Endstand von 3:1 abschloss.(gh)

(Telegramm links)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.