Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

FC ALTSTÄTTEN: Weiter auf diesem Weg bleiben

Im Winter drohte noch Abstiegskampf, mit einem starken Rückrundenstart wurde dieses Thema aber schnell beendet.
Günther Böhler

Wohlwissend, dass es trotz eines Punktepolsters (je sieben Zähler) auf die Tabellennachzügler Bad Ragaz und Schluein Ilanz nochmals eng werden könnte, ging der FC Altstätten in die Rückrunde.

Zusätzlichen Druck verursachte vor allem die Tatsache, dass das Team in der Vorbereitung sehr schlechte Ergebnisse erzielte. «Da waren wir unterirdisch», sagt Cheftrainer Adrian Brunner, «wir wussten aber um unsere Qualitäten und haben diese dann rechtzeitig abgerufen», blickt der bald 38-Jährige nach dem Ablauf seines zweiten Amtsjahrs auf der Gesa zurück, das mit dem fünften Platz endete.

Sieben Spiele ohne Niederlage zum Auftakt

Dabei misst Brunner dem Trainingslager in der Türkei im Nachhinein eine grosse Bedeutung zu: «Das war vermutlich ein entscheidender Moment, um das Rad in Schwung zu bringen.»

Der Rest ist hinlänglich bekannt. Mit sieben Spielen in Folge ohne Niederlage (fünf Siege, zwei Remis) war die Städtli-Elf eine Zeit lang die beste Rückrundenmannschaft, und schon nach kurzer Zeit war man sämtliche Abstiegssorgen los. «Der Anfang der Rückrunde war perfekt. In der zweiten Hälfte hat jedoch etwas die Spannung gefehlt», sagt Brunner realistisch, «die erste Niederlage in Ruggell hatte sich schon schleichend angekündigt.»

«Trotzdem sind wir zufrieden. Besonders auch, weil es uns gelungen ist, die vielen langzeitverletzten Teamstützen und die Abgänge zu ersetzen», sagt Brunner und erinnert an den Wechsel von Goalie Lüchinger zu Montlingen. «Wir haben mehrere junge ei­-gene Spieler zu Stammspielern gemacht. Das ist mir genauso wichtig wie Punkte», sagt der Übungsleiter der Gelb-Schwarz-Roten.

Neben diesem Pluspunkt stechen drei weitere Dinge positiv ins Auge. Die Brunner-Schützlinge blieben nach der Winterpause auf der Gesa unbesiegt, Sahin Irisme tat sich mit insgesamt 21 Treffern – im Frühjahr traf er 15-mal ins Schwarze – zum absoluten Rheintaler Goalgetter hervor. Für die nächste Saison stehen nur ganz wenige Veränderungen bevor.

«Wir haben ein tolles Team», streut Brunner seinen Spielern Rosen und kündigt jetzt schon punktuelle Verstärkungen des jetzigen Kaders sowie den Zuzug von weiteren jungen Eigenbauakteuren an. Die beiden langjährigen Spieler Raffael Bösch und Dionys Wyss wurden im letzten Spiel gemeinsam mit Dejan Jevtic verabschiedet.

FCA will teurere Teams sportlich bekämpfen

Mit Blick auf die kommende Saison, die in zwei Monaten wieder beginnt, liefert Brunner eine klare Ansage: «Wir bleiben uns und unserem nachhaltigen Weg treu. Der FC Altstätten wird wieder ein starkes Team stellen, um andere Mannschaften, die kurzfristiger denken und mehr investieren, angreifen zu können.»

Günther Böhler

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.