FAUSTBALL: Widnau steht im Cup-Viertelfinal

Im Cup- 1/8 -Final bezwingt Widnau die Erstligisten aus dem aargauischen Schneisingen mit 5:1.

Merken
Drucken
Teilen

Gegner im Viertelfinal des schweizerischen Cupbewerbs werden entweder Neuendorf (SO) oder die Seniorenmannschaft aus Elgg (ZH) sein. Da in der Defensive auf Kevin Kohler und Yanick Linder verzichtet werden musste, rückte am Mittwochabend in Schneisingen einmal mehr der Routinier und langjährige Trainer Kurt Sieber ins NLA-Team auf. Um den Klassenunterschied im Cupbewerb etwas auszugleichen, starteten die Rheintaler jeweils mit einem 0:3-Punkterückstand in jeden Satz. Dementsprechend wichtig war es, unnötige Eigenfehler zu vermeiden.

Lange auf Augenhöhe, ruhiges Widnau

Dies führte von Anfang an dazu, dass der Spielstand jeweils bis in die entscheidende Satzphase ausgeglichen war. Vor allem am Service gelangen dem Gegner einige verdiente Punkte. Durch gekonnte Varianten auf die Vorderleute setzte Schneisingen die Gäste unter Druck. Widnau gelang allerdings in den entscheidenden Momenten der ruhige Spielaufbau und das nötige, abgeklärte Spiel. So folgten vier aufeinanderfolgende, relativ ungefährdete Satzerfolge.

Konzentration abgebaut

Mit dem Rücken zur Wand leg- ten die Gastgeber im fünften Durchgang zu, und Widnau baute etwas Konzentration ab. Der Dreipunkterückstand konnte bis zum Schluss nicht aufgeholt werden, und Schneisingen konnte mit dem Anschlusssatz auf 1:4 verkürzen. Positionelle Wechsel auf der Gästeseite brachten im sechsten Durchgang wieder frischen Wind ins Widnauer Spiel. Zwar musste man den Aargau- ern noch einige Punkte überlassen, doch am Ende gelang den Widnauern der verdiente 5:1-Sieg. (kom)