FAUSTBALL: Widnau in zwei Halbfinals

Die Widnauer sind im Cup und in der Meisterschaft in der Vorschlussrunde: Im Cup besiegten sie Neuendorf SO (NLB) 5:3 und in der NLA lösten sie das Finalevent-Ticket.

Gastgeber Neuendorf Startete Wie Im Cup Üblich Jeweils Mit Einem Zweipunktevorsprung In Den Satz.
Drucken
Teilen
Juliano Fontoura & Co. überzeugten am Wochenende. (Bild: pd)

Juliano Fontoura & Co. überzeugten am Wochenende. (Bild: pd)

Gastgeber Neuendorf startete wie im Cup üblich jeweils mit einem Zweipunktevorsprung in den Satz.

Aufgrund des starken Regens entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die ersten beiden Durchgänge wurden jeweils erst in extremis beim Spielstand von 15:14 und 15:13 für die Rheintaler entschieden. Der nächste Satz ging klar ans NLA-Team.

Widnau nach 3:0-Führung nochmals in Bedrängnis

Neuendorf gab sich aber nicht auf. Mit viel Kampf wehrte es sich gegen die klugen Angaben von Widnaus Juliano Fontoura und errang zwei Anschlusssätze.

Widnau konnte sich nach den beiden Satzniederlagen defensiv optimal auf die Angriffe einstellen, sodass der eigene Spielaufbau funktionierte. Mit zwei weiteren Satzerfolgen gelang nach über zwei Stunden der Sieg im Viertelfinal. Widnau trifft im Halbfinal auf Diepoldsau oder die Senioren des eigenen Vereins.

Widnauer Steigerungslauf gegen Vordemwald

Nach dem Sieg gegen Walzenhausen (siehe Text unten) misslang den Rheintalern im zweiten NLA-Spiel der Runde gegen Vordemwald der Start. Durch individuelle Fehler schenkten sie dem Gastgeber den Startdurchgang.

Nach klärenden Worten von Coach Kehl fand Widnau allerdings wieder zu seinem gewohnt dominanten Spiel. Mit drei erfolgreichen Durchgängen in Folge holten sich die Widnauer auch das zweite Punktepaar.

Weil Jona zur gleichen Zeit beide Spiele verlor, büsste es den Anschluss an die ersten vier Teams ein. Widnau qualifiziert sich somit schon vor der letzten Meisterschaftsrunde für den Halbfinal. Am letzten Spieltag geht es nur noch darum, wer dort der Gegner sein wird. (kom)