FAUSTBALL: SVD verliert den Final klar

Am Finalevent um die Schweizer Meisterschaft schlug Diepoldsau Widnau im Halbfinal 4:2, verlor den Final gegen Wigoltingen aber mit 0:4. Meister 2015, Widnau, schlug Oberentfelden im Kampf um Bronze 4:1

Merken
Drucken
Teilen
Für einmal ohne Rheintaler: Die Teams des STV Wigoltingen und des TSV Jona bejubeln gemeinsam ihren Titelgewinn. (Bild: Fredi Fäh)

Für einmal ohne Rheintaler: Die Teams des STV Wigoltingen und des TSV Jona bejubeln gemeinsam ihren Titelgewinn. (Bild: Fredi Fäh)

FAUSTBALL. Am Samstag trat Diepoldsau im Derby gegen Nachbar Widnau an. Bei sommerlichen Temperaturen schenkten sich die beiden Teams nichts. Kein Wunder, denn es ging um die Qualifikation für das grosse Finale am Sonntag. Das Spiel lebte vor allem von seiner Spannung, da das Niveau auch wegen des schlechten Terrains doch einiges zu Wünschen übrig liess. Die Rheininsler starteten als Favorit leicht besser in die Partie und konnten direkt ein kleines Punktepolster aufbauen. Der gegnerische Angriff um den Brasilianer Juliano Fontoura war in dieser frühen Phase noch nicht im Spiel angekommen. Dies nutzte Diepoldsaus Hauptangreifer Lässer gekonnt mit kurz gespielten Bällen aus, womit der SVD den ersten Satz mit 11:8 für sich entscheiden konnte. Diepoldsau diktierte weiter das Spielgeschehen und sorgte für die nötigen Punkte.

Umkämpftes Spiel bis zum Schluss

Die Widnauer reagierten nun aber und zogen ihren Mittelmann in die X-Position vor und standen nun defensiv um einiges stabiler. So konnten sie den zweiten Satz zu ihren Gunsten drehen. Die Diepoldsauer, die mit ihrer Abwehrkette Marthy, Müller und Schoch durchspielten, agierten in ihren Aktionen wieder etwas konsequenter und fanden somit zu ihrem Spiel zurück: 2:1. Im nächsten Satz hatte Widnau wieder Oberwasser. Trainer Sieber reagierte und brachte Christian Lässer für Schlattinger in die Partie. Den Satzverlust konnte dieser aber auch nicht mehr abwenden, und so ging es beim Spielstand von 2:2 in eine fünfminütige Pause. Diepoldsau startete wieder besser und brachte den Satz ins Trockene. Als spannend erwies sich der sechste Satz. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Beim Stand von 9:9 setzte Meier auf Widnauer Seite einen Rückschlag um wenige Zentimeter ins Aus. Als wenige Augenblicke später auch Fontoura am Netz scheiterte, war der Finaleinzug des SVD Diepoldsau besiegelt. Am Sonntag, gegen Wigoltingen, merkte man schnell, dass es nicht der Tag der Diepoldsauer sein sollte. Lukas Lässer zog einen rabenschwarzen Tag ein, musste im zweiten Satz bereits in der Startphase ausgewechselt werden, da ihm schlicht die Kraft fehlte.

Sang- und klangloser Untergang

Durch den Wechsel des Services von Lukas auf Christian Lässer und der Einwechslung von Schlattinger am Rückschlag kam jedoch ein wenig Spielfluss in das Diepoldsauer Mannschaftsgefüge. Gegen Ende des Satzes versäumte man es jedoch, den Sack zuzumachen, und durch unnötige Fehler im Angriff gab man auch diesen Satz an Wigoltingen ab. Danach war das Diepoldsauer Spiel durch die vielen Eigenfehler geprägt. So gingen auch die Sätze drei und vier an den Gegner aus Wigoltingen, und man ging im Final sang- und klanglos mit 0:4-Sätzen unter. Der neue Schweizer Meister aus Wigoltingen hatte den Titel verdient gewonnen.

Widnau steigert sich von Satz zu Satz

Im Spiel um Bronze überzeugten die Widnauer gegen Oberentfelden, das sich erst im letzten Augenblick für den Finalevent qualifizierte. Den ersten Satz gaben sie zwar noch mit 9:11 aus der Hand, was aber mehr an der eigenen Stimmung im Team lag. Dieses wirkte unkonzentriert, fast schon demotiviert. Die Widnauer um Kapitän Mario Kohler steigerten sich jedoch von Satz zu Satz und konnten den Gegner aus dem Aargau im Laufe der Partie klar dominieren. Somit gewann Faustball Widnau nach dem letztjährigen Meistertitel Bronze. (mm)

Finalevent 2016

Männer:

Qualifikationsspiel um Spiel um Platz 3: Walzenhausen – Oberentfelden 3:4 (11:6, 9:11, 6:11, 9:11, 11:7, 12:10, 6:11).

Qualifikationsspiel um Final-Teilnahme: Diepoldsau – Widnau 4:2 (11:8, 10:12, 11:6, 8:11, 11:7, 11:9).

Spiel um Platz drei: Widnau – Oberentfelden 4:1 (9:11, 12:10, 13:11, 11:6, 11:6).

Final: Wigoltingen (Qualifikationssieger) – Diepoldsau 4:0 (11:6, 13:11, 11:6, 11:2).

Frauen:

Qualifikationsspiel um die Final-Teilnahme: Embrach – Oberentfelden-Amsteg 2:3 (2:11, 11:6, 11:6, 4:11, 9:11).

Final: Jona (Qualifikationssieger) – Oberentfelden-Amsteg 3:0 (11:3, 14:12, 12:10).