Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FAUSTBALL: SVD bleibt unangefochten

Der Leader der NLA-Saison trug am Wochenende drei Spiele aus und gewann alle drei mit 3:0. Der SVD bleibt damit vorne.

Am Samstag spielte der SVD in der aus seiner Sicht eher unbeliebten Halle in Müllheim. Unbeliebt ist sie, weil die Decke nicht sehr hoch und der Belag stumpf ist. Dadurch konnte Diepoldsau gegen Elgg-Ettenhausen seine grösste Waffe, das hohe Zuspiel an die Leine, nicht ausnutzen und war gezwungen, Bälle in die Länge zu schlagen oder über das direkte Zuspiel Prellbälle anzuvisieren. Beides schien nicht wirklich zu funktionieren. Während die Zuspiele von Müller unkonstant waren und Christian Lässer nicht in die gewünschte Abschlussposition bringen konnten, fand dieser zu Beginn nicht die nötige Länge. Da Elgg aber auch Fehler einstreute, entschied der SVD die ersten Sätze mit 11:8 für sich. Danach steigerte sich Diepoldsau, gewann den letzten Satz mit 11:2 und das Spiel mit 3:0.

Danach stand der SVD Aufsteiger Rickenbach-Wilen gegenüber. Es war schnell zu merken, dass der Gegner nicht gleich viel Erfahrung hat. Vor allem am Block war der junge Angreifer meist überfordert. So kontrollierten Lässer und Co. den Gegner über drei Sätze und gewann diese mit 11:6, 11:6 und 11:7.

Am Sonntag trat der SVD um 11 Uhr in Aadorf gegen Wigoltingen an. Zu Beginn konnte sich kein Team absetzen, die Rheintaler waren gegen Satzende aber entschlossener und behielten mit 11:9 das bessere Ende für sich. Im zweiten Satz setzte sich Diepolds­au gleich mit 6:1 ab und zwang Wigoltingen zum Time-Out. Dieses hatte Wirkung, denn der Gegner kämpfte sich wieder heran. Trotz des Aufbäumens konnte der SVD den Vorsprung aber verteidigen und den zweiten Satz mit 11:8 für sich entscheiden. Danach schien der Gegner nicht mehr reagieren zu können, der letzte Satz endete mit 11:6 für Diepoldsau.

Der SVD steht nach sechs Partien ohne Satzverlust an der Spitze und bleibt dort bis Mitte Januar, denn bis dahin ist der Meisterschaftsbetrieb unterbrochen. Mit dem Halleneuropacup steht am zweiten Januarwochenende jedoch ein weiteres Saison-Highlight auf dem Programm. (mm)

Diepoldsau: L. Lässer, C. Lässer, Müller, Eggert, Schoch, Marthy.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.