Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FAUSTBALL: Rheintaler gegen Weltauswahl

Von heute Freitag bis am Sonntag findet auf dem Sportplatz Aegeten in Widnau das 59. Grenzlandturnier statt. Zum Auftakt messen sich die Rheintaler mit den Weltbesten.
Die Rheintaler Nationalspieler Malik Müller (links) und Mario Kohler spielen zum Auftakt des 59. Grenzlandturniers in Widnau gegen die «World Stars». (Bild: Archiv/ys)

Die Rheintaler Nationalspieler Malik Müller (links) und Mario Kohler spielen zum Auftakt des 59. Grenzlandturniers in Widnau gegen die «World Stars». (Bild: Archiv/ys)

In acht Kategorien werden am Samstag (ab 12 Uhr) und am Sonntag (ab 9 Uhr) die Turniersieger ermittelt. Das sportliche Programm hat Platz für Weltklassemannschaften und Hobbyteams. Titelverteidiger sind bei den Elite-Männern der TV Voerde (Deutschland) und bei den Frauen das Schweizer Nationalteam.

Einen besonderen Leckerbissen bieten die Organisatoren von Faustball Widnau wie immer am Freitag ab 18 Uhr an, diesmal ist dieser besonders reizvoll: Die «Rheintaler Stars» treten gegen Weltauswahl an, also gegen die stärksten Spieler, die am Samstag und Sonntag für ihr jeweiliges Team um den wichtigsten Titel am Grenzlandturnier spielen.

Drei Tage Faustball mit Weltklasseteams

Vor einem Jahr begrüsste Widnau die Gäste aus aller Welt als aktueller Weltpokalsieger. Porto Ale­gre (Brasilien) – der Finalgegner von 2015 – tritt an diesem Wochenende zur Revanche auf der Aegeten an. Ebenfalls nicht fehlen darf natürlich Novo Hamburgo, das andere Spitzenteam aus Brasilien – die Mannschaft, mit der einst Cyrill «Fausto» Schreiber grosse Erfolge feierte. Das südamerikanische Trio wird komplettiert durch die argentinische Nationalmannschaft.

Der Final war letztes Jahr aber eine deutsche Angelegenheit: Der TV Voerde überraschte mit dem Finalsieg gegen Vaihingen/Enz. Voerde versucht nun, seinen Titel zu verteidigen – Vaihingen/Enz fehlt dagegen. Da­-für reisen aus Deutschland der VfL Kellinghausen und ein Verein mit dem poetischen Namen TV Wünschmichelbach nach Widnau. Beide sind Spitzenteams der Bundesliga.

Die Österreicher Vertreter am Grenzlandturnier heissen unter anderem Freistadt, Grieskirchen-Pötting und Kremsmünster. Und aus der Schweiz sind die Meisterschaftsfavoriten Diepoldsau und Wigoltingen dabei sowie natürlich Gastgeber Faustball Widnau. Insgesamt spielen 20 Teams um den Elite-Turniersieg.

Im Vorjahr gab es nicht einen Rheintaler Turniersieger

Bei den Frauen A sind 17 Equipen gemeldet. Österreich und die Schweiz treten mit den Nationalteams am – unter anderem gegen Bayer Leverkusen, Novo Hamburgo und SVD Diepoldsau-Schmitter.

Gespielt wird auch noch in den Kategorie A (Titelverteidiger Union Waldburg), B (Vaihingen/Enz III), Senioren (Offenburg), Frauen B (Kellinghausen), U14 (Hohnhart) und U12 (Rickenbach-Wilen).

Am Grenzlandturnier wird nicht nur Sport geboten, sondern auch Unterhaltung: Am Freitag spielt das Rex Quintett im Festzelt, und am Samstag bringt Private Blend Stimmung auf die Aegeten. Die Festwirtschaft kann an den drei Turniertagen problemlos mit der sportlichen Qualität mithalten. (ys)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.