FAUSTBALL: Heimrunde nach der Pause

Heute Donnerstag ab 19.30 Uhr starten die Rebsteiner mit einer schwierigen Heimrunde gegen Leader und Zweitplatzierten.

Drucken
Teilen
Andreas Herrsche und seine Teamkollegen wollen an der Heimrunde punkten. (Bild: pd)

Andreas Herrsche und seine Teamkollegen wollen an der Heimrunde punkten. (Bild: pd)

Gegen den Leader RiWi II und das zweitplatzierte Elgg-Ettenhausen III haben die Rheintaler die schwierige Aufgabe, wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Zum Start in die sechste Runde spielt der TV Rebstein gegen Elgg. Das dritte Team der Faustballgemeinschaft ist gespickt mit jungen Talenten und ehemaligen Nationalspielern. Eine Kombination, die offensichtlich funktioniert. Mit dem zweiten Tabellenplatz können die Eulachtaler auf einen erfolgreichen Saisonverlauf zurückblicken. Die Chance auf Punkte für die Rebsteiner ist aber trotzdem intakt. Voraussetzung dafür ist eine geschlossene und konzentrierte Teamleistung. Nach der Partie der beiden Gastteams folgt das Aufeinandertreffen Rebstein gegen RiWi II.

Überzeugender Leader darf nicht aufsteigen

Die Thurgauer stehen mit nur einer Niederlage aus zehn Spielen überzeugend auf dem ersten Platz. Das grosse Ziel Aufstieg kann wohl aber auch diese Saison nicht realisiert werden. Dafür müsste nämlich das Fanionteams in die NLA aufsteigen, was aktuell nicht sehr realistisch scheint. Trotzdem wird RiWi dem TVR keine Geschenke machen, um weiter auf Goldkurs zu bleiben. Für Rebstein gilt es, durch eine clevere Spielweise den Lauf von RiWi zu brechen und das Spieldiktat zu übernehmen. Die Vorbereitung für diese Heimrunde verlief positiv. Am Grenzlandturnier in Widnau vom vergangenen Samstag konnten sich die Rebsteiner in der Kategorie A den guten siebten Platz erspielen. Dabei zeigten die Spieler vom TVR eine ansprechende Leistung. Wenn sie diesen Schwung in die Heimrunde mitnehmen können, steht einem Punktezuwachs nichts mehr im Weg. (lw)

Donnerstag, 17. August, Progy, Rebstein, Anpfiff 19.30 Uhr: TV Rebstein – Elgg-Ettenhausen III, RiWi II – Elgg-Ettenhausen III, TV Rebstein – RiWi II.