Faustball: Einmal Bronze für Gastgeber aus Diepoldsau

Der SVD Diepoldsau-Schmitter richtete kürzlich die Schweizer Meisterschaft für drei Faustball-Nachwuchsstufen aus.

Drucken
Teilen
Die Diepoldsauer U14-Junioren freuen sich über die gewonnene Bronzemedaille.

Die Diepoldsauer U14-Junioren freuen sich über die gewonnene Bronzemedaille.

Bild: pd

(mm) Eigentlich hätte die Schweizer Meisterschaft des Nachwuchses am 29. und 30. August auf der Rheinauen über die Bühne gehen sollen. Dies gelang allerdings nicht: Der Regen verhinderte die Austragung.

Der Schweizerische Faustballverband schenkte dem SVD Diepoldsau-Schmitter jedoch ein weiteres Mal sein Vertrauen, und so konnte der Grossevent am letzten Sonntag in Diepoldsau durchgeführt werden.

Dreimal zehn Teams kämpften um Edelmetall

Die jeweils zehn besten Mannschaften der Kategorien U10, U12 und U14 kämpften bei perfekten Bedingungen um den Schweizer Meistertitel. In der jüngsten Gruppe musste sich das Heimteam in der Zwischenrunde Dozwil knapp geschlagen geben und belegte schlussendlich den sechsten Rang.

Die U12-Equipe des SVD Diepoldsau-Schmitter musste in der Zwischenrunde gegen den gleichen Gegner die Segel streichen. Sie konnte jedoch noch zwei Teams hinter sich lassen und klassierte sich auf Rang acht. Die Titel holten sich Schlieren (U10) und Elgg (U12) in spannenden Finals jeweils im Entscheidungssatz.

Die U14 aus Diepoldsau kämpfte sich bis ins Halbfinale vor, wo sie gegen den späteren Schweizer Meister FG Rickenbach-Wilen verlor. Die Jungs von Coach Roman Lässer steckten jedoch den Kopf nicht in den Sand, sondern sicherten sich im kleinen Final gegen Affeltrangen die Bronzemedaille.

So ging ein gelungener Anlass zu Ende, bei dem die faustballbegeisterten Junioren ihr Können zeigen konnten. Unterstützt wurden die Talente von vielen Zuschauern, die den Anlass ebenso in Erinnerung be­halten werden wie die Spieler selbst.