FAUSTBALL: Doppeltes Punktemaximum

Sowohl die Diepoldsauer NLA- als auch die NLB-Mannschaft gewann am Samstag ihre beiden Spiele.

Drucken
Teilen

Am Samstag begrüsste der SVD Diepoldsau-Schmitter in der Nationalliga A auf der heimischen Rheinauen bei hochsommerlichen Temperaturen den TSV Jona und den STV Vordemwald.

Im ersten Spiel gegen Jona starteten die Rheininsler souverän und konnten, auch dank zahlreichen Fehlern des Gegners, der im Service volles Risiko einging, mit 11:5 gewinnen. Auch im zweiten, knapperen Satz behielt Diepoldsau mit 11:9 die Oberhand.

Top- oder Flop-Strategie von Jona fruchtete im dritten Satz

Danach schien jedoch die Partie zu kippen, denn die Top-oder-Flop-Strategie der Joner ging nun besser auf, und sie wurden für ihr risikoreiches Spiel belohnt. Das Team um Hauptangreifer Fabio Kunz holte sich den dritten Durchgang mit 13:11. Auch im vierten Satz lag der Gast vom Zürichsee lange vorne. Beim Stand von 8:10 hatten die Diepoldsauer zwei Satzbälle gegen sich, und es schien, als gäbe es einen Entscheidungssatz. Doch das Team von Trainer Manuel Sieber blieb in Manier eines Spitzenteams ganz ruhig und wendete das Resultat noch zu einem 13:11-Satzsieg, womit es das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Spiel gegen Vordemwald zeigte sich Diepoldsau äusserst abgeklärt. Der Gegner war am Service nicht in der Lage, Druck auf die Abwehr der Rhein- insler auszuüben. Auf Seiten des Gastgebers lief das Spiel wie am Schnürchen. Lässer und Müller punkteten im Angriff nach Belieben.

In einer knappen halben Stunde wurde der Gegner mit 11:6, 11:1 und 11:3 abgeschossen.

Durch die beiden Siege und dank der 0:3-Klatsche von Walzenhausen gegen Aufsteiger TV Olten holte sich Diepoldsau die Tabellenführung zurück, obwohl es zwei Spiele weniger als die Gegner bestritten hat. Somit feierte Christian Lässer ein erfolgreiches Comeback mit seinem Team.

Formkurve des zweiten Teams zeigt steil nach oben

Ebenfalls erfreulich entwickelt sich die Formkurve der zweiten Diepoldsauer Mannschaft in der Nationalliga B Ost. Nachdem die Rheininsler-Reserven in den ersten beiden Runden alle Spiele verloren hatten, konnten sie am Wochenende einen Vollerfolg erzielen und beide Spiele ge- winnen.

An diesem Samstag stand das Team von Spielertrainer Roman Lässer der Reserve des TSV Jona und dem Tabellenführer Oberwinterthur gegenüber. Man merkte schnell, dass die Formkurve der Diepoldsauer stark nach oben zeigt. Mit viel Kampfgeist konnten sie das erste Spiel mit 3:1 gewinnen. Dieser Sieg gab Aufwind für das Duell mit dem Tabellenführer.

Der SVD II erwies sich auch gegen Oberwinterthur als das klar bessere Team. Er wies auch die Oberwinterthurer mit 3:1 in die Schranken.

Durch diese zwei Siege arbeitet sich die Reserve der Diepolds- auer in der Tabelle nach oben und steht mit nur einem Sieg weniger als der Tabellenzweite auf dem sechsten Rang im gesicherten Mittelfeld.

Bessere Leistung dank neuen Trikots?

«Wer weiss, vielleicht haben die guten Leistungen auch einen Zusammenhang mit der tollen neuen Spielerbekleidung zu tun, die wir vor kurzem erst von unserem Sponsor überreicht erhalten haben», sagte Captain Remo Spirig mit einem Augenzwinkern. (mm)

Diepoldsau: Lukas Lässer, Fabian Marthy, Malik Müller, Christian Lässer, Simon Lässer, Kenneth Schoch.

Diepoldsau II: Nico Neff, Stefan Hutter, Fabian Weder, Arian Hemmi, Florim Shabani, Remo Spirig, Arno Frei.

Aktuelle Nachrichten