FAUSTBALL: Diepoldsau und Widnau makellos

Die Rheintaler Teams geben am ersten Turniertag des EFA-Cups in Diepoldsau den Ton an: Der Gastgeber und der Nachbar Widnau gewannen alle Spiele und sind damit als einzige Teams schon für den Halbfinal qualifiziert. Ihre Gegner werden heute bekannt.

Remo Zollinger
Drucken
Teilen
Zehn Mannschaften aus fünf Ländern sind am Freitag und am Samstag zu Gast in Diepoldsau. Sie wurden am Freitagmorgen von der Turnierleitung gemeinsam begrüsst. (Bilder: Remo Zollinger)

Zehn Mannschaften aus fünf Ländern sind am Freitag und am Samstag zu Gast in Diepoldsau. Sie wurden am Freitagmorgen von der Turnierleitung gemeinsam begrüsst. (Bilder: Remo Zollinger)

Remo Zollinger

8:1 und 8:3 Sätze und je acht Punkte heisst es aus der Sicht von Diepoldsau und Widnau. Ein starkes Stück, trafen die beiden Rheintaler Teams am ersten Tag des EFA-Cups doch auf starke Konkurrenz mit Teams aus Österreich, Deutschland, Italien und Tschechien. Letztere zeigten sich in pinken T-Shirts mit der Aufschrift «I love Faustball», während Rosenheim den einen oder anderen Zuschauer mit Fan-Schal mitbrachte.

Der Lohn für die Rheintaler Siegesserien ist die direkte Qualifikation für die Runde der letzten vier. In dieser treffen Die- poldsau und Widnau auf einen Gegner, der zu diesem Zeitpunkt bereits ein Halbfinal-Qualispiel in den Beinen haben wird.

Ein starkes Kämpferherz bewies Widnau: Drei der vier Spiele gingen über drei Sätze, in allen Entscheidungssätzen blieb Widnau Sieger. Gegen Grieskirchen (Ö) und Voerde (D) lag Widnau sogar im Rückstand, drehte das Spiel mit jeweils sehr souveränen Satzgewinnen aber noch.

Im Gegensatz zu Widnau verlor Diepoldsau nur einen Satz: Gegen den Zweitklassierten aus Rosenheim (D), der einen star- ken Eindruck hinterlassen hat. Sonst blieb der druckvoll spie- lende SVD ohne Satzverlust: Freistadt (Ö), Walzenhausen und Zdechovice (CZ) hatten gegen die Rheininsler keine Chance.

Walzenhausen gewinnt nur ein Gruppenspiel

Für den STV Walzenhausen, in der NLA zuletzt stark unterwegs und eines von drei Teams, die mit 18 Punkten an der Tabellenspitze stehen, waren die Gegner eine Nummer zu gross. Er klassierte sich in Gruppe A auf dem vierten Rang, besiegte im letzten Spiel aber immerhin noch Zdechovice souverän (11:7, 11:7). Die Vorderländer stehen heute bei Rangierungsspielen im Einsatz.

EFA-Cup, Diepoldsau

Gruppe A: Diepoldsau – Walzenhausen 2:0, Rosenheim – Zdechovice 2:0, Walzenhausen – Rosenheim 0:2, Freistadt – Zdechovice 2:0, Rosenheim – Diepoldsau 1:2, Walzenhausen – Freistadt 0:2, Diepoldsau – Zdechovice 2:0, Rosenheim – Freistadt 2:0, Diepoldsau – Freistadt 2:0, Walzenhausen – Zdechovice 2:0. Rangliste: 1. Diepoldsau 8, 2. Rosenheim 6, 3. Freistadt 4, 4. Walzenhausen 2, 5. Zdechovice 0.

Gruppe B: Widnau – Oberentfelden 2:1, Grieskirchen – Bozen 2:1, Bozen – Widnau 0:2, Grieskirchen – Voerde 2:1, Grieskirchen – Widnau 1:2, Oberentfelden – Voerde 0:2, Widnau – Voerde 2:1, Bozen – Oberentfelden 0:2, Bozen – Voerde 0:2, Grieskirchen – Oberentfelden 1:2. Rangliste: 1. Widnau 8, 2. Voerde 4, 3. Grieskirchen 4, 4. Oberentfelden 4, 5. Bozen 0.

Am Samstag: ab 12 Uhr Spiele um Halbfinal: Voerde – Freistadt und Rosenheim–Grieskirchen; ab 14 Uhr Rangspiele und Halbfinale (mit Diepoldsau und Widnau), 19 Uhr Final.

Mehr Bilder: www.rheintaler.ch/bilderstrecken

Sechs Rheintaler in der Nati

Faustball Das Männer-Nationalteam steht vom 22. bis 25. Juli an den World Games in Polen im Einsatz. Sechs der zehn aufgebotenen Spieler stammen aus dem Rheintal: Kevin und Mario Kohler von Faustball Widnau, die Diepoldsauer Lukas Lässer, Malik Müller und Kenneth Schoch sowie Raphael Schlattinger, Diepoldsauer in Diensten des deutschen TSV Calw. (rez)