Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FAUSTBALL: 14 Teams kämpften um Titel

Das 36. Faustballturnier des TV Rebstein war dicht besetzt und liess auch Nachwuchsteams um Turniersiege spielen.
Gerhard Huber
Spannende Partie: Diepoldsau gegen Montlingen. (Bild: Ulrike Huber)

Spannende Partie: Diepoldsau gegen Montlingen. (Bild: Ulrike Huber)

Insgesamt über 80 Spieler standen in Rebstein in der Progyhalle und in der Sporthalle im Sonnental im Einsatz, sowohl in der Kategorie B als auch bei den Senioren und den Jugendlichen U12 und U14. Es bot sich für die Faustballer die erste Möglichkeit im neuen Jahr, ihrer geliebten Sportart nachzugehen und das runde Leder mit möglichst viel Gefühl, Technik, Schnelligkeit und Kraft ins gegnerische Feld zu fausten.

Denn die Bälle zu verteidigen war in den kleinen Hallen, bei denen die Wände zugleich die Begrenzung des Spielfelds darstellen, entsprechend schwierig. Weshalb aufgrund der dann gegebenen erhöhten Verletzungsgefahr auch das Blocken gegen den Schlag verboten war. So war es natürlich nicht wirklich Spitzenfaustball, der von den Teams geboten werden konnte.

«Bei uns sind Spielerinnen und Spieler aus der zweiten bis vierten Spielklasse am Werk», wusste der bei Faustball TV Rebstein für Sponsoring und Marketing zuständige Lukas Wirth zu berichten, «da wird bei unserem Turnier Spielpraxis gesammelt und die Winterstarre aus den Knochen geschüttelt». Bei diesem Plauschturnier gehe es vor allem um Ruhm und Ehre, nicht um Sieg und Gewinn. Freundschaft und Geselligkeit wurde somit gross geschrieben. Dennoch gab es natürlich mit dem STV Trogen vor dem BSE 07 Diepolds­au und FB Montlingen in der Kategorie B genauso einen Turniersieger wie mit dem TV Widnau vor dem SVD Diepoldsau und STV Trogen bei den Senioren.

«Gerade für die Kinder ist unser Turnier super», sagt Lukas Wirth, denn für den Faustballnachwuchs gebe es im Winter leider sehr wenige Möglichkeiten, um bei einem Hallenturnier zu starten. Wobei gerade in dieser Kategorie die Anzahl der teil­nehmenden Teams sehr stark schwankt. So hatten sich dieses Jahr leider zu wenig Mannschaften für die Klassen U10 und U16 angemeldet. Sieger bei den U12- und U14-Teams wurden der SVD Diepoldsau-Schmitter beziehungsweise die FG Riwi I.

Gerhard Huber

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.