Fast wie Jahrmarkt

DIEPOLDSAU. Die Diga '15 war zwar eine Gewerbeausstellung – am Sonntag hatte sie aber grosse Ähnlichkeit mit einer Kilbi. Nicht zuletzt wegen der Stände und Festwirtschaften auf dem Vorplatz der Mehrzweckhalle Kirchenfeld.

Seraina Hess
Drucken
Teilen
Am Sonntag hatten die Aussteller auf dem Vorplatz mehr Glück als am Freitag: Die Sonne schien den ganzen Tag. Dementsprechend besuchten viele Gäste die Messe. (Bild: Seraina Hess)

Am Sonntag hatten die Aussteller auf dem Vorplatz mehr Glück als am Freitag: Die Sonne schien den ganzen Tag. Dementsprechend besuchten viele Gäste die Messe. (Bild: Seraina Hess)

Die Sonne schien, der Duft von Bratwürsten und Zuckerwatte lag in der Luft und vor dem Karussell vis-à-vis vom Kaffeezelt waren Kinderstimmen zu hören. Bei Hanspeter Dörig gab's frisch gebackene Flammkuchen und Brötchen, beim Stand von Magenbrot Rohner Süssigkeiten aller Art. Das Bauunternehmen Huag schenkte nicht nur Bier aus, sondern lud die Besucher zu einer Geschicklichkeitsübung mit dem Bagger ein.

An die Kinderwagen haben manche Eltern Ballons gebunden, bevor sie die Halle mit der geführten Ausstellung betraten. Selbst dort gab es einiges zu entdecken. Glücksräder, die darauf warteten, einen Treffer zu landen, und Wettbewerb-Talons, die einen Gewinn versprachen. Zwei Töggeli-Kästen bei Raiffeisen und Zürich Versicherungen, Popcorn bei KFB Finanz, Smoothies bei Kochen & Wohnen und natürlich Kunst bei Küfas.

Der Rundgang war in Meter gemessen nicht lang. Und doch konnte es eine Weile dauern, bis die Besucher den Weg aus der Halle zurück auf den Vorplatz gefunden haben. Schliesslich gab es an der Diga genug Möglichkeiten, sich zu beschäftigen – genau wie an der Kilbi.

Chinderhüeti im Schulhaus: Daniela Bösch von der Ludothek und Carlotta beschäftigten sich mit dem Spiel «Zicke Zacke Hühnerkacke».

Chinderhüeti im Schulhaus: Daniela Bösch von der Ludothek und Carlotta beschäftigten sich mit dem Spiel «Zicke Zacke Hühnerkacke».

Von Links: Gabi Graber, Astrid Lüchinger, Christina Kühnis und Röbi Spirig unterhielten sich am Stand von Markus Lüchinger, Geschäftsführer der Stia Schweiz AG.

Von Links: Gabi Graber, Astrid Lüchinger, Christina Kühnis und Röbi Spirig unterhielten sich am Stand von Markus Lüchinger, Geschäftsführer der Stia Schweiz AG.

Verweilen konnte man an der Diga stundenlang.

Verweilen konnte man an der Diga stundenlang.