Fasnachtsumzug der Schulklassen

Journal

Drucken
Teilen

Berneck Maskiert und begleitet von den Guggesuusern aus Berneck und der Riibel-Furzer-Gugga aus Widnau ziehen am Schmutzigen Donnerstag, 23. Februar, die Schulklassen aus Berneck und die sechste Klasse aus Au durch die Strassen von Berneck. Besammlung ist um 13.45 Uhr beim Schulhaus Bünt. Die Route führt über die Büntstrasse, Kirchgass bis Tramstrasse, Oberfeld, Sonnenweg, Kübachstrasse, Wäseli­strasse, Neugass, Kanzleistrasse zum Lindenhausplatz. Dort werden die Guggen ein Ständchen spielen. Der Mach-mit-Treff freut sich auf viele hungrige und durstige Schaulustige, die sich in der Kaffeestube im Foyer der Turnhalle Bünt im Anschluss stärken möchten.

Gesprächsgruppe für Alkoholgefährdete

Diepoldsau In der Gesprächsgruppe treffen sich Menschen mit Alkoholproblemen sowie deren Angehörige. In vertrauter Atmosphäre werden Themen rund um das Alkoholproblem besprochen, aber auch andere aktuelle Fragen, Freuden und Leiden diskutiert. Durch Erfahrungsaustausch wird nach hilfreichen, weiterführenden Möglichkeiten und ersten konkreten Schritten gesucht. Alle Interessierten sind willkommen, ob Mann oder Frau, ob selbst betroffen oder Angehöriger. Man kann jederzeit an einem Gruppenabend schnuppern. Die Teilnahme an der Gesprächsgruppe ist unverbindlich und kostenlos. Treffpunkt: jeden zweiten Dienstag um 19.30 Uhr im evangelischen Kirchgemeindehaus, Vordere Kirchgasse 12, Diepoldsau. Nächster Termin: Dienstag, 21. Februar. Kontakt-Adressen: Harald Grimme, Neudorfstrasse 9a, Oberriet, Telefon 071 770 02 10, E-Mail hagri52@googlemail.com, oder evangelisches Pfarramt, Pfarrer Andreas Brändle, Telefon 071 733 11 32.

Morgenlob in freier Natur mit Frühstück

Diepoldsau Am Samstag, 25. Feb­ruar, findet das Morgenlob in freier Natur statt. Zu diesem besonderen spirituellen Anlass lädt der Pfarreirat alle Interessierten ein. Um 6 Uhr trifft man sich am Feldkreuz hinter dem Tannenwäldli. Die Teilnehmenden wollen besinnlich in den neuen Tag starten und gehen gemeinsam ein Stück Weg mit meditativen Zwischenstationen. Ein Frühstück in freier Natur am «Alta Rhy» bildet den Abschluss.

Der Wildhüter und «seine» Rehe

Rorschach Mirko Calderara, Wildhüter aus Heiden, erzählt an der Bildungsmatinee am Dienstag, 21. Februar, um 9.15 Uhr im evangelischen Kirchgemeindezentrum aus seinem Alltag als Wildhüter und darüber, was er mit «seinen» Rehen erlebt. Das Reh, die kleinste Hirschart, ist schwierig in einem Wildpark zu halten. Es ist anspruchsvoll, gerade auch, was das Futter anbelangt. Zudem können Rehböcke aggressiv werden. Calderara hat als Wildhüter jahrelange Erfahrung im Umgang mit den scheuen Tieren, ihrem Verhalten, dem Tagesablauf oder der Anpassung an den Menschen, der den Lebensraum immer mehr bedrängt.

Aktuelle Nachrichten