Fasnacht: Kurz, aber heftig

Drucken

Oberegg Die Fasnacht in Oberegg konzentriert sich dieses Jahr ganz auf den heutigen Tag, 23. Februar. Am Schmutzigen Donnerstag findet in regelmässigen Abständen die Beizenfasnacht statt. Schon am Nachmittag sind die Kinder zum fünften Geburtstag von Pippi Langstrumpf eingeladen.

Maskenprämierung für die Kinder

Pippi ist seit fünf Jahren das Maskottchen der Kinderfasnacht, die um 14.10 Uhr mit einem Umzug vom «Dreikönig» zum Vereinssaal beginnt. Angeführt wird dieser wie üblich von der Schülergugge, die schon am Vormittag ihre Runde über das Schulareal und zu ihren Sponsoren drehen wird. Im Vereinssaal wird eine Festwirtschaft geführt, und die Kinder werden zu Spiel und Spass animiert. Auch eine Maskenprämierung ist angesagt, und Pippi verspricht allen Kindern ein kleines Geburtstagsgeschenk. Gegen Vesper werden die Oberegger Senfoniker ihr «warm up» für den Abend in die Kinderfasnacht tragen.

Beizenfasnacht folgt am Abend

Am Abend ab 19.45 Uhr lockt die beliebte Beizenfasnacht in die Dorfwirtschaften. Die Restaurants Säntis, Ochsen und Harmonie, das Café Bischofberger und neu das Trendlokal «Houky» machen mit, und der Feuerwehrverein führt wieder einen temporären Barbetrieb.

Nach definiertem Zeitplan touren die Senfoniker, die Restposten Gugge und die Mehrzweckblaari mit fasnächtlichem Sound durch die Menge, und die Strosse-Wüscher besingen einige Missgeschicke aus dem Oberegger Dorfleben. Um Mitternacht wird im Restaurant Ochsen eine Maskenprämierung durchgeführt. Dann verkaufen die Schnitzelbänkler auch ihre Bilder zugunsten der Fasnachtskasse. Die Organisatoren freuen sich auf viele fasnachtsfreudige Besucher. (pd)