Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FASNACHT: Eine Plakette zu Ehren der Butzen

Anja Hangartner ist die Gestalterin der Röllelibutzen-Plakette 2018. Die Altstätter Künstlerin, die die Fasnacht sozusagen im Blut hat, liess sich vom Tag der Butzen inspirieren.
Mäx Hasler
Anja Hangartners Plakette überzeugt durch ihre Schlichtheit. (Bild: Mäx Hasler)

Anja Hangartners Plakette überzeugt durch ihre Schlichtheit. (Bild: Mäx Hasler)

Die aktuelle Fasnachtsplakette, inzwischen die 19. der Serie «Rheintaler Künstler arbeiten für die Röllelibutzen», wurde von einer Künstlerin geschaffen, die sowohl künstlerisch als auch fasnächtlich vorbelastet ist. Ihr Vater ist der bekannte Holzbildhauer Robert Hangartner, der die Plakette 2008 geschaffen hat. Seine Tochter ist ebenfalls eine Koryphäe im Umgang mit Holzhammer und Meissel. Im Hauptberuf ist die Gestalterin der Plakette aber Musiklehrerin und Chorleiterin.

Die Liebe zur Fasnacht wurde ihr in die Wiege gelegt. «Das Fasnächteln habe ich von meiner Mutter geerbt. Ich war, seit ich laufen kann, erst zweimal unmaskiert an der Fasnacht. Als Mitglied der Jugend-, Kadetten- und später der Stadtmusik habe ich zudem eine besondere Beziehung zu den Röllelibutzen», sagte die Universalkünstlerin.

Daran, dass sie dereinst eine Plakette für die Butzen schaffen könnte, habe sie nicht im Traum gedacht. Als die Anfrage vom Butzenkönig kam, sei sie sprachlos, aber auch hocherfreut ge­wesen. Lange habe sie dann aber nicht überlegen müssen, wie die Plakette aussieht. «Unsere weit über das Rheintal hinaus bekannte Fasnacht verdanken wir ja den Röllelibutzen. Für mich kam daher nur in Frage, den Fasnachtsdienstag, den Tag der Butzen, heraldisch darzustellen.»

Dies ist der Künstlerin hervorragend gelungen. Die Plakette sagt alles zum Tag der Butzen und überzeugt durch eine fast geniale Schlichtheit. Auf den ersten Blick scheint sie gegenüber vorherigen Plaketten vergleichsweise bieder. Wer aber genauer hinschaut, sieht den Botzazischtig wie einen Film vor seinen Augen ablaufen. Er sieht die Stadtmusik, die durch fünf Musiker symbolisch dargestellt wird. Der zweite Musikant von links ist übrigens sie selbst mit der Querflöte. Der Stern symbolisiert den Sternmarsch, den die Butzen, begleitet von der Stadtmusik, an ihrem Tag zum Engelplatz machen und ist auch Teil des Altstätter Wappens. Eigentlicher Hingucker ist aber der Röllelibutz rechts unten auf der Plakette. In den Butzenhut liess die Künstlerin die Jahreszahl und die Butzenfahne einfliessen. Was das Ganze aber einzigartig macht, ist die Zahl acht, die auch den angedeuteten Notenschlüssel des Butzenmarschs darstellt.

Mäx Hasler

Das OK rät, den Vorverkauf zu benutzen. Limitierte Plaketten und Bändel bei der Clientis Biene Bank und dem Reise-Treff Steiger in Altstätten, bei Saxer Telecom, Altstätten und Widnau, Grafiti Reisen, Rebstein und Altstätten. Bändel im Migrolino am SBB-Bahnhof Altstätten und im Avec Shop beim Bahnhof Heerbrugg.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.