Farbenfrohe Quilts im Advent

Martha Silvestri lädt ab 11. November zur Ausstellung «Quilts im Advent» in den Ausstellungsraum der Residenz Frauenhof ein und zeigt farbenfrohe Patchworks.

Angelika Rieger
Drucken
Farbenfrohe Patchworks: Martha Silvestri ist während der Öffnungszeiten anwesend und freut sich auf viele Ausstellungsbesucher. (Bild: Angelika Rieger)

Farbenfrohe Patchworks: Martha Silvestri ist während der Öffnungszeiten anwesend und freut sich auf viele Ausstellungsbesucher. (Bild: Angelika Rieger)

ALTSTÄTTEN. Einen Stoffrest wegzuschmeissen, ist für Martha Silvestri fast schon ein Sakrileg. «Ich weiss nie, ob ich ihn nicht noch brauche», meint sie. Ihre Leidenschaft fürs Quilten ist ungebrochen. Mit viel Geduld und ihrer Freude am Nähen fertigt sie die meist farbenfrohen Patchworks. Diese bestehen aus drei miteinander vernähten Stoffschichten: dem Motiv, einem Vlies und der Rückseite. Das Vernähen der Schichten wird quilten genannt. Martha Silvestri macht dies in Handarbeit. «Das wird weicher und man kann viel mehr herausarbeiten», meint sie. Es ist zeitaufwendig. «Ein Quilt ist nichts, was schnell fertig wird», sagt sie. Umso schöner ist das fertige Stück, das sich bei Martha Silvestri meist mit einem abstrakten Muster zeigt.

Vorwiegend traditionell

Quilts haben vor allem in Amerika grosse Tradition, wurden bei den frühen amerikanischen Siedlern aus der Not und der Freude am Handwerklichen heraus geboren. Martha Silvestri hat dies auf einer Reise selber festgestellt. Sie hat viele Kurse und Weiterbildungen zu diesem Thema besucht und trifft sich über den Winter auch heute noch mit anderen Quilterinnen zum gemeinsamen Schaffen. Vorwiegend traditionelle Muster fertigt Martha Silvestri an. Hat sie ein Motiv, das sie anspricht, wird es ins Patchwork integriert. «Schräge Vögel» ist solch ein Quilt, zu sehen an der Ausstellung in der Residenz Frauenhof (Eingang Marktgasse Swisscom).

Vielen ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, wie viel Arbeit in den Quilts steckt. «Exaktes Arbeiten ist sehr wichtig», meint Martha Silvestri. Sie verwendet viele verschiedene Stoffe, vorzugsweise aus natürlichen Materialien wie Wolle, Baumwolle oder Seide. Einen Rest Loden hat sie auch schon zu einem Unikat verarbeitet.

Exklusive Stücke

Es sind alles exklusive Stücke mit Namen wie «Venezianische Blume», «Offenes Fenster», «Farbenfeuer» oder «Charly», den sie aus Krawatten hergestellt hat. Ihrem Ideenreichtum setzt Martha Silvestri keine Grenzen. So hat sie Wäschestücke mit wertvollen Initialen – lauter Raritäten – zu weissen Quilts verarbeitet. Doch wer meint, Martha Silvestri fertigt reine Dekostücke, ist auf dem Holzweg. «Meine Quilts sind zum Brauchen da», meint sie. Auch in ihrem Zuhause findet man sie auf Sofas und Sesseln.

Öffnungszeiten: Freitag, 11., 18. und 25. November, jeweils 16 bis 19 Uhr; Samstag, 12., 19. November, jeweils 11 bis 17 Uhr und 26. November (Altstätter Adventsnacht) 18 bis 22 Uhr; Sonntag 13., 20., 27. November, 11 bis 17 Uhr. Am 20. November gibt es um 11 Uhr einen Adventsapéro mit Musik.

Aktuelle Nachrichten