Farbenfroh im Gottesdienst

Einen besonders bunten Auftritt hatten Schulkinder am ökumenischen Suppentag in Au. Sie trugen afrikanische Gewänder.

Drucken
Teilen
Afrikanische Gewänder trugen die Schulkinder im ökumenischen Gottesdienst in Au, als sie von der Leidensgeschichte der Menschen in Burkina Faso berichteten. (Bild: pd)

Afrikanische Gewänder trugen die Schulkinder im ökumenischen Gottesdienst in Au, als sie von der Leidensgeschichte der Menschen in Burkina Faso berichteten. (Bild: pd)

AU. Im Gottesdienst erzählten die farbenfroh gekleideten Schulkinder die Leidensgeschichte der Menschen im Goldminengebiet von Burkina Faso. Die Mine Bissa zum Beispiel zeigt, welch tiefgreifende Auswirkungen der Minenbetrieb auf die Menschen und ihre Rechte in Burkina Faso haben kann. Der Mine Bissa mussten fast 3000 Menschen aus zwei Dörfern weichen.

Ähnlich ist es in Essakane. Dort leiden die betroffenen Menschen seit der Umsiedlung unter Nahrungs- und Wassermangel. Nach dem ökumenischen Gottesdienst gab es in der Mehrzweckhalle Au einen feinen Suppenzmittag. Der Erlös des Anlasses kommt den Projekten des Fastenopfers zugunsten der Menschen in Burkina Faso zugute. (pd)