Farbe im Littenbach

Wegen eines Zwischenfalls an einem Kurs für Ladungssicherheit ist am Samstagnachmittag wasserlösliche Farbe in den Littenbach geflossen.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen
Wegen des Zwischenfalls standen Angehörige der Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg, die Polizei und eine Mitarbeiterin des Amts für Umweltschutz Kanton St. Gallen am Littenbach im Einsatz. (Bilder: Kurt Latzer)

Wegen des Zwischenfalls standen Angehörige der Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg, die Polizei und eine Mitarbeiterin des Amts für Umweltschutz Kanton St. Gallen am Littenbach im Einsatz. (Bilder: Kurt Latzer)

BERNECK. Gegen 14 Uhr ging bei der Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg der Alarm ein, eine weisse Flüssigkeit rinne aus einem Abflussrohr in den Littenbach. Wenige Minuten später waren Feuerwehr und Polizei am Einsatzort am Bach, unmittelbar hinter den Firmen Kurt Forster AG und Optiprint. Nachdem Angehörige der Feuerwehr Bachsperren errichtet hatten, wurden Proben des weiss-milchigen Wassers entnommen. Wie die Polizei später herausfand, stammte die Farbe vom Areal der Firma Sieber Transport. An einem, nicht von Sieber Transport organisierten Kurs für Ladungssicherheit, passierte das Missgeschick. «Zwei Kübel mit wasserlöslicher Farbe fielen von einem Palett», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen auf Anfrage. Die Farbe sei in einen Schacht gespritzt. Von dort aus floss die Flüssigkeit ins Auffangbecken, von wo aus die Farbe über eine Pumpe ins Abflussrohr zum Littenbach rann. Wasserproben wurden entnommen, das weitere Vorgehen wird kommende Woche mit dem AfU besprochen.

Die Feuerwehr errichtete mit sogenannten Absorberschläuchen eine Bachsperre. Eine Mitarbeiterin des Amtes für Umweltschutz St. Gallen entnahm Wasserproben.

Die Feuerwehr errichtete mit sogenannten Absorberschläuchen eine Bachsperre. Eine Mitarbeiterin des Amtes für Umweltschutz St. Gallen entnahm Wasserproben.

Aktuelle Nachrichten