Fahrkarten ja, aber richtige

Der Altstätter Grünen-Kantonsrat Gschwend wird im nebenstehenden Artikel so zitiert: «Ich habe es schon erlebt, dass eine junge Angestellte Bahnkunden nicht weiterhelfen konnte und sie an den Computer verwiesen hat.

Gert Bruderer
Merken
Drucken
Teilen

Der Altstätter Grünen-Kantonsrat Gschwend wird im nebenstehenden Artikel so zitiert: «Ich habe es schon erlebt, dass eine junge Angestellte Bahnkunden nicht weiterhelfen konnte und sie an den Computer verwiesen hat.» Die Rede ist vom Altstätter Migrolino und dem hier (vorläufig noch) möglichen Kauf von Bahnbilletten. Immerhin ist es besser, den Kunden an den Computer zu verweisen, anstatt ihm eine falsche Auskunft zu erteilen oder, schlimmer noch, ein falsches Billett auszuhändigen.

Nichts gegen Altstättens Migrolino, im Gegenteil. Er ist super. Feine Öffnungszeiten, freundliches Personal, gutes Angebot – aber die Bahnkundenbetreuung? Wie manchmal das Wetter: wechselhaft. Einmal hätte ein Ausflügler, der nach Konstanz wollte, um ein Haar ein Billett via Ulm erhalten. Gut, dass wenigstens der Kunde wusste, wo sich Ulm befindet.