Fahnenweihe mit Musikgenuss

MONTLINGEN. Anlässlich eines feierlichen Kirchenkonzertes wurde die neue Fahne der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies geweiht. Fähnriche der Musikvereine aus dem Kreis Rheintal standen dabei grüssend Spalier.

Gerhard Huber
Merken
Drucken
Teilen
Der grosse Moment: Pater Othmar Baldegger gibt der «Neuen» den kirchlichen Segen. (Bilder: Ulrike Huber)

Der grosse Moment: Pater Othmar Baldegger gibt der «Neuen» den kirchlichen Segen. (Bilder: Ulrike Huber)

«31 Jahre hat uns unsere alte Fahne bei unzähligen Anlässen den Weg gewiesen und hat uns in schönen und auch traurigen Momenten begleitet», erzählte die Präsidentin der Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies, Erika Wüst, in ihrer Festrede. «Sie war vor allem auch bei unseren Teilnahmen bei den eidgenössischen Musikfesten 1996 und 2011 dabei.» Doch das Tuch ist etwas dünn geworden, die Farben sind verblichen. So kam es, dass letztes Jahr die Neuanschaffung einer Fahne beschlossen wurde.

Violinschlüssel als Fahnenspitz

Eines war bei der Neugestaltung klar: als einziger Verein führte die MG Montlingen-Eichenwies einen Violinschlüssel als Spitz auf der Fahne. Ein solcher Spitz musste es auch bei der Neuen sein. Das neue Banner sollte lässig, modern, frisch, schwungvoll und dennoch traditionell sein, so wie die junge Musikantentruppe. Nach Skizzen von Lothar Bandel wurde gemeinsam mit dem Designer der Firma Heimgartner eine Flagge entworfen, die das spezielle Zusammengehörigkeits- und Gemeinschaftsgefühl, Glanz und Edelmut auf moderne Weise repräsentiert.

Aus allen Teilen des Rheintals waren die Fähnriche der Blasmusikvereine mit ihren Fahnen gekommen, um der «Neuen» aus Montlingen ihre Referenz zu erweisen. Ein imposantes Bild, als in der Kirche Montlingen die Fähnriche Aufstellung nahmen und mit gemeinsamem Fahnenschwingen die bisherige Fahne in den wohlverdienten Ruhestand schickten und die neue Fahne, die von den Fahnenpaten Margrit Gächter und René Zäch feierlich entrollt und von Pater Othmar Baldegger kirchlich geweiht wurde, in ihrer Mitte aufnahmen.

Harmonisch und erfolgreich

Verena Federli überbrachte als Kreispräsidentin des Rheintals die Grüsse und Glückwünsche des St. Galler Blasmusikverbandes: «Mit Stolz sehe ich, dass beinahe alle Fahnen des Kreises Rheintal heute vertreten sind. Ich wünsche den Montlinger Musikern, dass sie ihre neue Fahne in harmonischen, stimmungsvollen und erfolgreichen Stunden begleiten wird.»

Wahrer Musikgenuss

Natürlich wurde die Musik nicht vergessen. Vielmehr zeigten die Montlinger Musikanten unter der souveränen Stabführung von Dirigent Silvio Söldi ein weiteres Mal ihr erstaunliches Niveau, ihre Sicherheit bei der Darbietung schwierig zu spielender Stücke und ihr Talent, den Zuhörern einen wahren Musikgenuss zu bieten. Dem Anlass entsprechend bestritten festlich-feierliche Musikstücke den Grossteil des Programms, wie etwa das bombastisch-elegische «Pacis Valley» von Ben Haemhouts oder der bekannte Sinatra-Klassiker «My Way». Gerade bei dieser Komposition gelang es, in einem ruhigen, getragenen Arrangement den wunderbar-genialen melodischen Kern dieses Stücks Musikgeschichte herauszuschälen.

Passend zur Fahnenweihe wurde auch eine neue Marschkomposition, im Auftrag der MG Montlingen-Eichenwies vom jungen Wiener Komponisten Daniel Muck erarbeitet, uraufgeführt: «Z'Muntlaga am Rhii», das wohlbekannte Lied als Marsch.

Das Stück passte ausgezeichnet zur neuen Fahne: frisch, schwungvoll und dennoch traditionell.

Fähnrich Erwin Lüchinger präsentiert stolz den Violinschlüssel-Spitz. (Bild: Ulrike Huber)

Fähnrich Erwin Lüchinger präsentiert stolz den Violinschlüssel-Spitz. (Bild: Ulrike Huber)

Die Fähnriche der Blasmusikvereine begrüssten die neue Fahne.

Die Fähnriche der Blasmusikvereine begrüssten die neue Fahne.