Exploit in der letzten Runde

Der Abstieg war nicht mehr abzuwenden, aber mit zwei Siegen haben die Frauen der Gators die Saison in der 1. Liga versöhnlich abgeschlossen.

Merken
Drucken
Teilen
Julia Sieber (r.) ist eine Juniorin, die auf diese Saison in die 1.Liga gewechselt hat. (Bild: pd)

Julia Sieber (r.) ist eine Juniorin, die auf diese Saison in die 1.Liga gewechselt hat. (Bild: pd)

Unihockey. Im ersten Spiel in Winterthur empfingen die Widnauerinnen die Frauen aus dem Toggenburg. Die Gegnerinnen machten einen ziemlich unmotivierten Eindruck. Dies nutzen die Rheintalerinnen aus und versuchten gleich von Anfang an das Spiel zu bestimmen. Ein kleiner Patzer in der fünften Spielminute nutzen die Gegnerinnen jedoch aus und gingen mit 0:1 in Führung. Die Widnauerinnen kämpften weiter. Sogleich konnte Jenny Schawalder, auf Pass von Katharina König, ausgleichen. Es folgte ein weiteres Tor der Bazenheiderinnen. Bis zur Pause versenkten Susanne Zünd, auf Pass von Margarita Valhermoso, Joane Studach und Sarah Schmidhauser hintereinander drei Bälle.

Hart umkämpfte Schlussphase

Gleich in der ersten Minute nach der Pause konnten die Rheintalerinnen mit Margarita Valhermoso wieder punkten. Danach rafften sich die Gegnerinnen auf: Gleich drei unglückliche Tore musste die Torhüterin Sutter einstecken, bis die Gators durch Fernanda König wieder einmal punkten konnten. So stand es zehn Minuten vor Schluss 6:5 für die Rheintalerinnen. Zwei Minuten vor Schluss nahmen die Toggenburgerinnen ihre Keeperin raus und überraschten die Frauen aus Widnau mit einer vierten Feldspielerin, die gleich punktete. Die Gators liessen dieses Tor nicht lange auf sich sitzen und versenkten den Ball im leeren Tor der Bazenheiderinnen. Das hart umkämpfte 7:6 erfreute die Gemüter der Widnauerinnen, denn der Bann der Niederlagen war endlich gebrochen.

Ausgeglichene erste Halbzeit

Im letzten Spiel dieser Saison trafen die Gators auf die im Mittelfeld plazierten Frauen aus Tuggen. Nach drei Minuten kassierten die Widnauerinnen das 0:1. Nichts desto trotz kämpften sie weiter und knüpften an den sehr guten Leistungen aus dem ersten Spiel an. So traf Joane Studach, auf Pass von Julia Sieber, aus einem klassischen Freistoss zum Ausgleich. Drei Minuten später folgte Joane Studach's zweiter Streich, auf Pass von Julia Sieber, zum 2:1. Kurz vor der Pause mussten die Gators ein Tor der Gegnerinnen einstecken. Die beiden Teams gingen mit einem 2:2 in die Pause. Nach der Pause knüpften die Widnauerinnen an ihre kämpferische Leistung aus der ersten Halbzeit an. Katharina König versenkte einen gefährlichen Pass von Sarah Schmidhauser zum 3:2. In den letzten zehn Minuten traten die Widnauerinnen defensiv wie auch offensiv stark auf. Dies zeigte sich bald im Resultat. So konnte Joane Studach zwei weitere wunderschönen Weitschüssen versenken und Gators beendeten ihre Saison mit einem berauschenden 5:2. Franziska Köppel meisterte als Torfrau ihren Einstieg in der ersten Liga prächtig.

Rückblick

Rückblickend entsprach diese letzte Runde überhaupt nicht dem restlichen Verlauf der Saison. Eine lange Durststrecke mit vielen Niederlagen mussten die Widnauerinnen verkraften. Die Mannschaft hat an Zusammenhalt gewonnen und mit ihrem Trainer Lukas Durot einen sicheren Rückhalt. Wie es für die Frauenabteilung kommende Saison weitergeht, steht in den Sternen. Es liegen mehrere Möglichkeiten offen, die von allen Beteiligten genau unter die Lupe genommen werden müssen. (mes)

Gators: Margarita Valhermoso, Julia Sieber, Katharina und Fernanda König, Jenny Scha- walder, Angela Krucker, Susanne Zünd, Sarah Schmidhauser, Melanie Sutter, Franziska Köppel, Joane Studach.