EW Heiden erhöht das Kapital

HEIDEN. Das vorangestrebte Ziel des EW Heiden, mit dem Aktiensplitting eine Verjüngung der Aktionärinnen und Aktionäre und eine breitere Streuung der Aktien zu erreichen, wurde erreicht.

Drucken
Teilen

Heinrich Eggenberger, Präsident des EW Heiden, durfte an der Generalversammlung im Kursaal 132 Aktionärinnen und Aktionäre begrüssen, darunter viele neue und vor allem junge Aktionärinnen und Aktionäre. Auch ein Blick in das Aktienbuch zeigt, die Anzahl der Aktionäre hat sich seit der GV 2012 von 190 auf rund 250 erhöht.

Das EW Heiden beschäftigt sich mit Energie in all ihren Facetten. Das Haupttätigkeitsfeld ist die Stromversorgung, diese umfasst die Stromverteilung, den Stromhandel und die Eigenproduktion im Kraftwerk Gstaldenbach.

Ein weiteres wichtiges Betätigungsfeld des EW Heiden ist die Wärmeversorgung über das Fernwärmenetz. In den drei Wärmezentralen (Dorf, Bissau, Heilbad Unterrechstein) werden vor allem alternative Energiesysteme mit erneuerbarer Energie eingesetzt. Das dritte Hauptbetätigungsfeld des EW Heiden liegt im Installationswesen.

Im Vordergrund stehen Elektro-Installationen. Ergänzend gehören dazu das Heizungswesen im alternativen Bereich, die Energieberatung und die Telematik. Der EW-Shop am Kirchplatz rundet die Tätigkeit des EW Heiden mit dem Verkauf von elektrischen Geräten ab.

Der Jahresgewinn von 386 000 Franken erhöhte sich leicht gegenüber dem Vorjahr, und die Generalversammlung beschloss eine Dividende von 85 Franken für eine gesplittete Aktie. Alle Verwaltungsräte wurden wiedergewählt, und auch Heinrich Eggenberger wurde in seiner Funktion als Präsident für eine weitere Amtsdauer von drei Jahren bestätigt.

Im Zentrum dieser Generalversammlung stand die Abstimmung über die genehmigte Kapitalerhöhung. Der Verwaltungsrat möchte den Kreis der Aktionärinnen und Aktionäre auf interessierte Personen ausweiten. Das EW Heiden erfüllt mit der Stromversorgung eine öffentliche Aufgabe und es ist somit gerechtfertigt, dass sich weitere Personen als Aktionärin oder Aktionär mit den Aufgaben des EW Heiden identifizieren und damit zur Sicherung des Unternehmens beitragen. Die Kapitalerhöhung soll aber auch der Kapitalbeschaffung dienen, um die Finanzierung der notwendigen Sanierung des Kraftwerkes im Gstaldenbach mit möglichst wenig Fremdkapital sicherzustellen. Mit mehr Eigenkapital will sich das EW Heiden die notwendige Handlungsfreiheit verschaffen, um die anstehenden Investitionen aus der Position der Stärke tätigen zu können.

Die Generalversammlung ist mit der genehmigten Kapitalerhöhung einverstanden und ermächtigt den Verwaltungsrat, die Kapitalerhöhung innerhalb von zwei Jahren durchzuführen. Mit der Kapitalerhöhung können maximal 920 neue Aktien gezeichnet werden. Je nach Marktwert der Aktie könnte das Eigenkapital um rund zwei Millionen Franken erhöht werden. Es ist geplant, in der ersten Hälfte 2014 einen öffentlichen Zeichnungsprospekt herauszugeben. (pd)

Aktuelle Nachrichten