Der Eislaufverein Mittelrheintal hat «Interbronze» dominiert

Der erste Wettkampf des neuen Jahres ist traditionell der Thurgauer Dreikönigslauf. Im Interbronze-Niveau belegen die jungen Rheintalerinnen die oberen Plätze.

Hören
Drucken
Teilen
Stolz auf den erfolgreichen Wettkampf: Alina Fräfel, Jil Seitz, Timea Schafhäutle und Leonie Woodtli (hinten, von links) sowie Emily Metzler (vorne).

Stolz auf den erfolgreichen Wettkampf: Alina Fräfel, Jil Seitz, Timea Schafhäutle und Leonie Woodtli (hinten, von links) sowie Emily Metzler (vorne).

(Bild: PD)

(S) Der erste Wettkampf des neuen Jahres ist traditionell der Thurgauer Dreikönigslauf. Er wird seit vielen Jahren abwechselnd in Frauenfeld (wie am letzten Sonntag), Kreuzlingen oder Weinfelden durchgeführt und ist für alle Sternli- Kategorien ausgeschrieben sowie für Läuferinnen und Läufer mit Interbronze, dem ersten schweizerischen Test.

Nur in dieser obersten Kategorie war der Eislaufverein Mittelrheintal (EVM) vertreten. Im Interbronze-Niveau werden fünf Sprungelemente, zwei Pirouetten und eine Schrittfolge verlangt. Mit fünf Interbronze- Mädchen stellte der Rheintaler Verein nicht nur fast die Hälfte der Gruppe; er holte auch gleich die ersten vier Plätze und einen weiteren guten Rang.

An der Spitze lagen Leonie Woodtli mit 24,15 und Emily Metzler mit 23,25 Punkten. Beide zeigten je zwei Axel; Leonie Woodtli versuchte gar einen Doppeltoeloop, wenn auch nicht ganz perfekt. Dahinter kamen Alina Fraefel mit 21,75 und Timea Schafhäutle mit 20,87 Zählern.

Obwohl beide noch keinen Axel zeigten, konnten sie mehrere Läuferinnen überholen, die den Sprung bereits im Repertoire haben. Auch Jil Seitz, die Fünfte im Bunde, lag noch über der 20er-Marke. Alle fünf Läuferinnen des Widnauer Clubs kamen sturzfrei durch und freuten sich riesig über den erfolgreichen Start ins 2020.