Eugen Wüst war nicht zu schlagen

SCHIESSEN. Cupschiessen des Feldschützenvereins Oberegg: Während im Final der Fussball-WM in 120 Minuten nur ein Treffer fiel, notierte man im entscheidenden Match des FSV Oberriet ein höheres Skore: Eugen Wüst – Hanspeter Rohner 88:82.

Mäx Hasler
Drucken
Halbfinalisten des Oberrieter Cupschiessens (von links): Eugen Wüst (1. Platz), Hanspeter Rohner (2.), Peter Kretz (3.) und Jungschütze Oliver Steiger (4.) (Bild: mäx)

Halbfinalisten des Oberrieter Cupschiessens (von links): Eugen Wüst (1. Platz), Hanspeter Rohner (2.), Peter Kretz (3.) und Jungschütze Oliver Steiger (4.) (Bild: mäx)

Schon seit Jahren führt der FSV Oberriet vor den Ferien das beliebte Cupschiessen durch. Auch am letzten Samstag wieder, wo sich 32 Mitglieder anschliessend in die Ferien verabschiedet haben. Eigentlich hatten die Schützen ein Riesenglück, dass das Schiessen überhaupt stattgefunden hat: Wenn die Worte von Ex-Präsident Peter Kretz («Schiessen sollte bei über 30 Grad Celsius verboten werden») im Regelbuch stünden, wäre der Anlass ausgefallen.

Im K.-o.-System geschossen

So aber trafen sich in der Blatten 32 Mitglieder inklusive einiger Jungschützen bei brütender Hitze zum1/16-Final, bei dem schon die Hälfte der Schützen wegen des K.-o-Systems ausschieden. Bester Schütze in der 1. Runde war Kurt Marquart mit 55 Punkten.

Nach einer Erfrischung ging es weiter mit dem Achtelfinal, in dem Präsident Bruno Streule mit 56 Punkten obenaus schwang.

Nun wurde es langsam, aber konstant noch heisser im Stand – denn für vier Schützen hiess es wieder Ende Feuer. Die Sieger dieses Viertelfinals schossen anschliessend um den Cupsieg und die beiden Verlierer des Halbfinals um den dritten Platz.

Im Halbfinal, in dem wie im Final 10 Schuss geschossen wurden, setzte sich Seniorveteran Hanspeter Rohner mit 86 zu 80 Punkten gegen Peter Kretz durch. Eugen Wüst gab mit 82 zu 80 Punkten dem besten Jungschützen Oliver Steiger das Nachsehen.

Im Kampf um den dritten Platz setzte sich das Alter gegen die Jugend durch. Peter Kretz gewann gegen Steiger mit 85 zu 82 Punkten und sicherte sich so den dritten Preis (fünf Liter Bier), den er aber dem Verlierer überliess, den dieser mit seinen Kollegen umgehend «vernichtete».

Im Final war es genau umgekehrt, diesen gewann die «Jugend» gegen das Alter.

Eugen Wüst, der gegen den überzeugend schiessenden Hampi Rohner schon die Felle davonschwimmen sah setzte zum Schlussspurt an und wurde mit 88 Punkten gegen 82 von Hanspeter Rohner Cupsieger des FSV Oberriet. Die Entscheidung fiel in den letzten Schüssen, denn Wüst schoss konstanter als sein Finalgegner: Beide tüpften je zweimal die Maximalpunktzahl (10). Wüsts schlechtester Versuch war ein Siebner, während sich Rohner einen Sechser und einen Siebner notieren lassen musste.

Der neue Oberrieter Cupsieger ist Nachfolger von Vorjahressieger Alois Binotto. Mit einem feinen Imbiss und einigen kühlen Bierchen oder einem Siegerwein verabschiedeten sich die Feldschützen dann in die Ferien.

Bald 140. Geburtstag

Dieses Cupschiessen war für die Mitglieder des FSV Oberriet sozusagen die Hauptprobe für das Jubiläumsschiessen von Ende August/Anfang September. Dann feiert der FSV Oberriet seinen 140. Geburtstag.

Aktuelle Nachrichten