Etwas für die Bienen getan

An der 108. HV des Gemeinnützigen Frauenvereins Diepoldsau wurde unter anderem bekannt, dass sich der Verein aus dem Kurswesen zurückzieht.

Drucken
Teilen

DIEPOLDSAU. Der Einladung zur Hauptversammlung des Gemeinnützigen Frauenvereins Diepoldsau ins Kirchgemeindehaus folgten rund 50 Frauen. Mit dem Vorwort «Die anderen Brücken» begrüsste Co-Präsidentin Andrea Ritz die Anwesenden und führte speditiv durch die Traktanden. In ihrem Jahresbericht blickte sie auf einige Anlässe des Vereinsjahres 2012 zurück.

Geld gespendet

Die Versammlung wurde dann darüber informiert, dass der Vorstand an der letzten Sitzung den Beschluss gefasst hatte, sich aus dem Kurswesen, das zusammen mit der Katholischen Frauengemeinschaft Diepoldsau geführt wurde, zurückzuziehen. Dies unter anderem aufgrund mangelnder Teilnehmerzahlen. Nach Rücksprache mit der katholischen Frauengemeinschaft wurde das Konto Kurswesen aufgelöst und je zur Hälfte aufgeteilt.

Seitens der Vereinsleitung wurde an die Versammlung der Antrag gestellt, eine Spende in der Höhe von 2000 Franken an die Institution Insieme Rheintal, die sich für die Förderung behinderter Menschen einsetzt, zu sprechen. Diesem Antrag wurde von der Versammlung einstimmig zugestimmt.

Andrea Ritz bedankte sich im Namen des gesamten Vorstandes bei allen Helferinnen und Helfern herzlich für ihre Mitarbeit und Unterstützung während des vergangenen Jahres.

Die Bienen erhalten

Charlotte Spögler, Kräuterpädagogin und Imkerin, sprach in ihrem Kurzreferat über das Thema Bienen. Sie zeigte unter anderem auf, dass jeder einen Beitrag zur Erhaltung der Bienen leisten kann, etwa mit dem Pflanzen geeigneter Sträucher und Kräuter im eigenen Garten. Beim abschliessenden Schoggiherzen-Verkauf konnte mit etwas Glück ein Preis mit nach Hause getragen werden. Sämtliche Preise hatten einen Bezug zum Thema Bienen. Der Erlös aus dem Verkauf kommt einem Projekt zur Unterstützung und Erhaltung der Bienen zugute. (pd)

Aktuelle Nachrichten