Esel im Van geschmuggelt

Bei einer Kontrolle am Splügenpass haben Grenzwächter einen nicht alltäglichen Schmuggel aufgedeckt: Im Kofferraum eines Vans fanden sie einen Esel.

Drucken
Teilen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

SPLÜGEN. Am vergangenen Freitag hielten Grenzwächter auf der Splügenpass-Strasse ein in Deutschland immatrikuliertes Fahrzeug an. Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten einen zwischen Rücksitzbank und Heckklappe eingepferchten Esel. Die Fahrzeuginsassen – ein Ehepaar aus Deutschland – gaben an, sie hätten dem Jungtier den zehnstündigen Transport in einem Pferdeanhänger nicht zumuten wollen, da sich dieser traumatisierend hätte auswirken können. Neben der unterlassenen Zoll-Anmeldung hatte das Ehepaar auch keine Gesundheitszeugnisse für das Tier. Darum wurde das Amt für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit Graubünden beigezogen. Dieses verfügte laut einer Meldung des Grenzwachtkorps «die Beschlagnahmung des Tieres». Das Ehepaar muss mit einer empfindlichen Busse rechnen. (red.)