Ertrag gehört dem Grundeigentümer

Alles, was auf Feldern und an Bäumen wächst, gehört gemäss gültigem Recht dem Grundeigentümer, erläutert der Widnauer Rechtsanwalt Werner Ritter. Das gilt für Privatliegenschaften und Schrebergärten genauso wie für landwirtschaftliche Äcker und Bäume.

Merken
Drucken
Teilen

Alles, was auf Feldern und an Bäumen wächst, gehört gemäss gültigem Recht dem Grundeigentümer, erläutert der Widnauer Rechtsanwalt Werner Ritter. Das gilt für Privatliegenschaften und Schrebergärten genauso wie für landwirtschaftliche Äcker und Bäume. Der Eigentümer kann den Ertrag nutzen, nicht nutzen, verschenken, pflügen. Ihm gehört auch, was nach dem Ernten liegen bleibt. Mit dem Liegenlassen verzichte der Grundeigentümer nicht automatisch auf seinen Besitz. Juristisch sei die nicht geerntete Kartoffel keine Dereliktion (Aufgabe des Eigentums an einer Sache durch den Eigentümer) wie etwa eine im Zug liegen gelassene Zeitung. Der Landwirt verzichte nur dann auf seinen Ertrag, wenn er ausdrücklich die Erlaubnis zum Nachlesen erteilt – auf einem Schild oder mündlich. (sc)