Erstmals mit Strasse

MOUNTAINBIKE. Eine Passage beim Rotsteinpass erhitzte im Vorjahr die Gemüter: Sie wurde für Alpsteinbike gesperrt, obschon für Privatpersonen kein Fahrverbot gilt. Viele Teilnehmer loggten sich lachend kurz aus.

Drucken
Teilen

MOUNTAINBIKE. Eine Passage beim Rotsteinpass erhitzte im Vorjahr die Gemüter: Sie wurde für Alpsteinbike gesperrt, obschon für Privatpersonen kein Fahrverbot gilt. Viele Teilnehmer loggten sich lachend kurz aus.

93 Kilometer ohne Tricks

Bei dieser Austragung vom 27./28. September ist diese Passage auch für Alpsteinbiker, die nicht in die Trickkiste greifen. Insgesamt werden 93 Streckenkilometer und 3500 Höhenmeter angeboten. Wiederum werden Checkpoints in Rüthi, Brülisau, Wildhaus und auf der Schwägalp betrieben.

Und der Shuttlebus wird bei den Teilnehmern weiterhin für Sicherheit sorgen, und Anfängern ein angemessenes Programm ermöglichen. Neu ist, dass sich der Anlass erstmals auch an Strassenfahrer richtet – eine Änderung, die nicht überrascht, nachdem der frühere Radprofi Rolf Järmann das Präsidium von Alpsteinbike übernommen hat.

Vor allem für ältere Sportler

Die Radstrecke mit Start und Ziel in Wildhaus führt über Gams, Oberriet, Appenzell, Urnäsch, Schwägalp und Nesslau. Vorstandsmitglied Peter Mäder erklärt, dass viele ältere Sportbegeisterte eher 90 Kilometer auf dem Rennrad als auf dem Bike zurücklegen können. (uhu, ys)

Aktuelle Nachrichten